Wieder verdächtiger Fund auf Chemnitzer Baustelle

Chemnitz - Schon wieder Bomben-Alarm in Chemnitz? Auf einer Baustelle wurde am Dienstagmittag ein verdächtiger Gegenstand gefunden.

Auf einer Baustelle an der Brückenstraße wurde am Dienstag ein verdächtiger Gegenstand entdeckt.
Auf einer Baustelle an der Brückenstraße wurde am Dienstag ein verdächtiger Gegenstand entdeckt.  © haertelpress / Harry Härtel

Das Objekt wurde bei Arbeiten am Gleisdreieck an der Brückenstraße entdeckt. Die Bauarbeiten mussten vorübergehend eingestellt werden. 

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte an, um den Gegenstand zu untersuchen. Wenig später gab es Entwarnung: Das Objekt, das etwa 30 Zentimeter lang und im Durchmesser rund zehn Zentimeter groß war, wurde als ungefährlich eingestuft.

Die Experten transportierten den Gegenstand ab. Um was es sich genau handelt, muss nun eine genauere Untersuchung klären.

Die Gleisbauarbeiten mussten für insgesamt über zwei Stunden eingestellt werden.

Erst vor knapp zwei Wochen wurde ein verdächtiges Objekt auf einer Baustelle auf der Jakobstraße gefunden (TAG24 Chemnitz). Die Stadt Chemnitz hatte bereits Pläne für eine mögliche Evakuierung des Sonnenbergs, Lutherviertels und Teilen vom Zentrum getroffen.

Der Gegenstand wurde als ungefährlich eingestuft.
Der Gegenstand wurde als ungefährlich eingestuft.  © haertelpress / Harry Härtel

Am Sonntagmorgen stellten die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dann fest, dass es sich bei dem Gegenstand um ein Wasserrohr handelt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: haertelpress / Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0