Chemnitz: Frostwetter war schuld am Brücken-Steinhagel

Chemnitz - Die Ursache für den Steinhagel vom Chemnitztal-Viadukt (TAG24 berichtete) ist geklärt.

Das hätte richtig böse ausgehen können: Zum Glück haben die Steine niemanden getroffen!
Das hätte richtig böse ausgehen können: Zum Glück haben die Steine niemanden getroffen!  © Uwe Meinhold

Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn erklärte, war wohl das Wetter schuld: "Wir gehen davon aus, dass die winterliche Witterung und die Frost-/Tauwechsel der letzten Wochen zu dem Schaden führten."

Am Mittwoch waren Steine von der stillgelegten Brücke auf einen Radweg in der Nähe der Blankenburger Straße/des Fischwegs gefallen. Die Brocken waren mitunter größer als Basketbälle.

Zwischenzeitlich, so die DB-Sprecherin, hätten Bahnmitarbeiter die Trümmer entfernt. Diese haben auch "eine Sichtprüfung" an der Brücke durchgeführt. "Eine Sonderinspektion ist bereits beauftragt", so die Bahn.

An dieser Stelle sind vom Chemnitztal-Viadukt hinter der Schönherr-Fabrik Steine abgebrochen und auf den Radweg gestürzt.
An dieser Stelle sind vom Chemnitztal-Viadukt hinter der Schönherr-Fabrik Steine abgebrochen und auf den Radweg gestürzt.  © Uwe Meinhold

Die Verkehrssicherheit sei an der stillgelegten Brücke wiederhergestellt. Der Radweg ist nach einer Sperrung wieder freigegeben.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0