Schulen auf oder zu? Politiker streiten um Corona-Zahlen

Chemnitz - Bleiben die Schulen in Chemnitz zu Recht geöffnet? Aktuell ist diese Frage Riesen-Thema in der Politik und auch im Internet.

Jens Kieselstein (40, FDP) möchte vor Corona-Maßnahmen auch auf die Krankenhausbelegung schauen.
Jens Kieselstein (40, FDP) möchte vor Corona-Maßnahmen auch auf die Krankenhausbelegung schauen.  © Kristin Schmidt

FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (40) stellt sich hinter die Kritiker, fordert eine Umstellung auf sinnvolle Inzidenzzahlen.

Laut Corona-Schutz-Verordnung in Sachsen müssen Schulen und Kitas schließen, wenn die Zahl der Infektionen an sieben Tagen auf 100.000 Einwohner fünf Tage lang über 100 liegt.

Grundlage sind die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). In Chemnitz lag dieser Wert drei Tage lang über 100, am Donnerstag und Freitag darunter.

Franz Knoppe (39, Grüne) hält diese Zahlen des RKI für falsch: "Es gibt Nachmeldungen der Gesundheitsämter, Inzidenzzahlen werden aber nicht rückwirkend geändert."

Unternehmer und Ex-OB-Kandidat Lars Fassmann (43) behauptet: "Die RKI-Zahlen stimmen fast nie. Der Staat macht es sich zu einfach, wenn er Maßnahmen wie Schulschließungen darüber steuert."

Wie es mit den Schulen weitergehen soll, darüber herrscht Uneinigkeit

Franz Knoppe (39, Grüne) kritisiert: "Die tagesaktuellen Corona-Zahlen des RKI sind unvollständig."
Franz Knoppe (39, Grüne) kritisiert: "Die tagesaktuellen Corona-Zahlen des RKI sind unvollständig."  © Uwe Meinhold

Grünen-Sprecher Thorge Babbe (33) sieht durch intransparente Zahlen auch das Vertrauen der Bürger beschädigt. Wie es weitergehen soll, darüber herrscht Uneinigkeit.

Während Kieselstein bei Maßnahmen auf die Belegung der Krankenhäuser achten will, lehnt CDU-Generalsekretär Alexander Dierks (33) das ab: "Wenn Kliniken volllaufen, ist es zu spät."

Fassmann dagegen will Schulen gar nicht mehr schließen, sondern mit Schnelltests für mehr Sicherheit sorgen.

Streit um Schulöffnungen in Chemnitz: Erlaubten falsche Corona-Zahlen den Präsenzunterricht?
Streit um Schulöffnungen in Chemnitz: Erlaubten falsche Corona-Zahlen den Präsenzunterricht?  © Sebastian Kahnert/dpa

Fassmann sagt: "Ich bin für eine Öffnung aller Lebensbereiche für Geimpfte, Getestete und Genesene."

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa/Kristin Schmidt/Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0