Warnstreik am Dienstag: Diese CVAG-Linien fallen aus

Chemnitz - Die Gewerkschaft ver.di ruft am Dienstag zu einem bundesweiten ganztägigen Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr auf. Auch in Chemnitz wird dieser zu spüren sein.

An der Zenti ist wesentlich weniger los als an anderen Tagen.
An der Zenti ist wesentlich weniger los als an anderen Tagen.  © Harry Härtel

Wie die CVAG am Montag mitteilt, wird der Streik am Dienstag von etwa 4 Uhr bis 0 Uhr andauern. 

Alle Straßenbahnlinien werden in dieser Zeit nicht bedient, so das Verkehrsunternehmen. 

Da voraussichtlich das Tochterunternehmen Euro Traffic Partner GmbH (ETP) und die beauftragten Subunternehmen der CVAG nicht betroffen sind, können folgende Buslinien weiter bedient werden: 39, 42, 43, 46, 49, 56, 63, 69, 79, 82, 89, 93, 96, S91. Auch die Nachtlinien werden wie gewohnt fahren.

"Mit teilweise streikbedingtem Ausfall ist auf den Linien 41 und 86 zu rechnen", so die Pressesprecherin. 

Alle weiteren Buslinien können am Dienstag nicht bedient werden. Auch bei den genannten Linien kann es - vor allem zum Betriebsbeginn - zu Störungen kommen.

Die CVAG bittet daher alle Fahrgäste, sich entsprechend vorab zu informieren. Alle kurzfristigen Änderungen werden auf Twitter, der CVAG-App und den Fahrgastinformationen angezeigt.

Die City-Bahn ist von den Warnstreiks im Übrigen nicht betroffen. "Bei uns gilt am Dienstag der normale Fahrplan", versichert Geschäftsführer Friedbert Straube.

Warnstreik im ÖPNV: Das fordert die Gewerkschaft

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will mit den ÖPVN-Warnstreiks am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen (Symbolbild).
Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will mit den ÖPVN-Warnstreiks am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen (Symbolbild).  © imago images/Torsten Leukert

Hintergrund des Warnstreiks ist der bundesweite Tarifkonflikt um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr. 

Da die Arbeitgeber Gespräche mit ver.di abgelehnt hatten, will die Gewerkschaft mit dem Warnstreik im ÖPNV den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

Konkret geht es um einen bundesweiten Rahmentarifvertrag, um die Ungleichbehandlung in den Bundesländern zu beenden. Weiterhin werden einheitlich 30 Urlaubstage und Sonderzahlungen gefordert.

Die Gewerkschaft ver.di bedauere die Einschränkungen für die Fahrgäste sehr, so die Vorsitzende Christine Behle. Ein guter Tarifvertrag käme allerdings sowohl den Beschäftigten als auch den Fahrgästen zugute.

Update, 10 Uhr: Die City-Bahn Chemnitz fährt auch an diesem Streik-Dienstag nach Fahrplan. Die Linien C11, C13, C14, C15 und 523 werden bedient.

Update, 8 Uhr: Warnstreik bei der CVAG im Betriebshof Adelsberg. Corona-bedingt waren nur wenige Mitarbeiter vor Ort.

Streik am Betriebshof der CVAG in Adelsberg.
Streik am Betriebshof der CVAG in Adelsberg.  © Sven Gleisberg

Erreichbarkeit der CVAG am Streik-Tag

Die CVAG-Service-Hotline 0371 2370-333 ist am Dienstag von 7 Uhr bis 19 Uhr besetzt. Das Mobilitätszentrum an der Zenti bleibt an dem Tag geschlossen.

Von den Warnstreiks betroffen sind bundesweit 130 Verkehrsunternehmen.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0