Dreispringer Heß: "Bin ein kleiner Gewinner der Corona-Krise"

Chemnitz – Dem früheren Dreisprung-Europameister Max Heß vom LAC Erdgas Chemnitz hat die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio in die Karten gespielt.

Dreisprung-Europameister Max Heß sieht sich als "kleiner Gewinner der Corona-Krise". (Archivbild)
Dreisprung-Europameister Max Heß sieht sich als "kleiner Gewinner der Corona-Krise". (Archivbild)  © Uwe Meinhold

Der 24-Jährige kann die Zeit bis 2021 nutzen, um nach einer langwierigen Rückenverletzung wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

"Ich bin ein kleiner Gewinner der Corona-Krise. So bin ich im nächsten Jahr wieder zu 100 Prozent fit und kann mich intensiv und fokussiert vorbereiten", sagte Heß am Donnerstag bei "Sport im Osten" des MDR.

Ein erstes Achtungszeichen setzte der dreimalige Deutsche Meister vor knapp zwei Wochen beim DSC-Abendsportfest in Dresden. Mit 16,71 Meter katapultierte sich Heß an die Spitze der deutschen Jahresrangliste.

Vor den Deutschen Meisterschaften am 8. und 9. August in Braunschweig nimmt der Chemnitzer am Freitag in seiner Heimatstadt am einem Springer-Meeting teil.

Dass die Wettkämpfe ohne Zuschauer stattfinden, sei für ihn keine leichte Umstellung.

"Ich brauche das Publikum. Es ist eine Motivation für mich, den Zuschauern eine Show und gute Weiten zu bieten", sagte Heß.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0