Chemnitz: Freiwillige starten ersten Kälte-Bus für Obdachlose

Chemnitz - Hilfe auf Rädern für die Ärmsten: Chemnitz bekommt einen Ford Transit als Kälte-Bus für Obdachlose. Deren ohnehin prekäre Lage (TAG24 berichtete) spitzt sich im Frost-Winter dramatisch zu.

Ab sofort soll dieser Kälte-Bus Wohnungslose in Winternot ansteuern.
Ab sofort soll dieser Kälte-Bus Wohnungslose in Winternot ansteuern.  © Sven Gleisberg

Die Idee kommt von jungen Chemnitzern, die das Projekt mit AJZ und Stadtmission umsetzen. Sie wollen wohnungslose Menschen aufsuchen, um sie mit dem Nötigsten auszustatten.

Dabei sind sie auf Geld- und Sachspenden angewiesen, beispielsweise Schlafsäcke, Lebensmittel, Tee und Hygieneartikel. Außerdem hoffen sie auf Hinweise aus der Bevölkerung: Wo halten sich obdachlose Menschen auf? Welche Stellen sollen die Straßen-Sozialarbeiter ansteuern?

Derzeit ist nicht erfasst, wie viele Obdachlose es in Chemnitz gibt. Bekannt ist nur die Zahl derer, die Hilfe in Anspruch nehmen. So verzeichnete die Stadtverwaltung zu Jahresbeginn rund 40 Menschen, die das "Nachtquartier" in der Heinrich-Schütz-Straße aufsuchen.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz leicht gesunken
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz leicht gesunken

Die Wohnungslosenhilfe "Haltestelle" in der Annenstraße berichtet von aktuell etwa 65 "Stammgästen".

Das Frostwetter stellt Obdachlose vor eine lebensbedrohliche Herausforderung (Symbolbild).
Das Frostwetter stellt Obdachlose vor eine lebensbedrohliche Herausforderung (Symbolbild).  © dpa/Felix Hörhager

Spenden können wochentags zwischen 10 und 16 Uhr im Büro des AJZ in der Dresdner Straße 8-12 abgegeben werden. Hinweise über Aufenthaltsorte von Obdachlosen an die E-Mail-Adresse: hilfebus-chemnitz@mail.de

Titelfoto: Sven Gleisberg, dpa/Felix Hörhager

Mehr zum Thema Chemnitz: