Mit 170 Sachen über die A4: Autofahrer muss 440 Euro blechen

Chemnitz - Teure Angelegenheit! Ein Autofahrer raste am gestrigen Montag auf einem Streckenabschnitt der A4 bei Chemnitz, auf dem 100 km/h vorgeschrieben sind, mit 170 Sachen durch eine Geschwindigkeitskontrolle.

Ein Autofahrer bretterte mit 170 Sachen über die A4 bei Chemnitz. Erlaubt waren lediglich 100 km/h (Symbolbild).
Ein Autofahrer bretterte mit 170 Sachen über die A4 bei Chemnitz. Erlaubt waren lediglich 100 km/h (Symbolbild).  © Friso Gentsch/dpa

Dafür kassierte der Fahrer zwei Punkte, zwei Monate Fahrverbot und satte 440 Euro Strafe!

Laut Polizei hielten sich in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr ganze 149 Autofahrer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 100 km/h. Insgesamt wurden 3447 Geschwindigkeiten kontrolliert.

Auch auf der B174 in Höhe Wilhelm-Busch-Straße, bzw. auf der A4, zwischen den Anschlussstellen Chemnitz-Mitte und Chemnitz-Glösa, führte die Polizei Geschwindigkeitskontrollen durch. 

Von insgesamt 2019 Autofahrern hielten sich 151 nicht an die vorgeschriebenen 70 km/h. 

"58mal lag die Überschreitung im Bußgeldbereich, wobei zwölfmal ein Fahrverbot mit zu Buche schlägt", so ein Polizeisprecher.

Spitzenreiter war ein Fahrer, der mit 111 km/h über die B174 bretterte. 

Für diese Überschreitung muss der Fahrzeugführer laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 120 Euro, einem Punkt im Zentralregister sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0