Chemnitz ist Kulturhauptstadt 2025: Reaktionen auf den Titel

Chemnitz - Chemnitz hat das Rennen um den Titel Kulturhauptstadt 2025 gewonnen. Es gab jede Menge positive Reaktionen, manche davon waren geradezu überschwänglich.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) konnte wegen der Corona-Konferenz leider nicht nach Chemnitz kommen. Doch er gratulierte über Twitter.
Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) konnte wegen der Corona-Konferenz leider nicht nach Chemnitz kommen. Doch er gratulierte über Twitter.  © DPA / Ralf Hirschberger


• Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) twitterte: "#Chemnitz2025 hat das Potenzial, ein starker Impulsgeber für viele Orte in #Europa zu sein. Danke an alle, die sich mit Herz & Engagement dafür eingesetzt haben."

• Turmbrauhaus-Betreiber André Donath (55) brach nach der Verkündung in Freudenjubel aus: "Ich wollte es nicht glauben. Unfassbar. Ich hab geheult."

• Stefan Tschök (63), Chemnitzer Kulturbotschafter: "Ich freue mich von Herzen für unsere Stadt, dass diese Anstrengung belohnt worden ist."

• Bundestagsmitglied Frank Heinrich (56, CDU): "Das positive Erdbeben aus Chemnitz ist bis zu mir nach Berlin gedrungen und hat mir glatt den Boden unter den Füßen weggerissen."

• Anja Richter (39), Kuratorin des Museums Gunzenhauser: "Ich bin überwältigt. Das unterstützt und fördert all das, was wir in den letzten Jahren gemacht haben."

Bundestagsmitglied Frank Heinrich (56, CDU) hielt es nach der Bekanntgabe nicht mehr auf dem Boden.
Bundestagsmitglied Frank Heinrich (56, CDU) hielt es nach der Bekanntgabe nicht mehr auf dem Boden.  © facebook.com/frankheinrichchemnitz
Turmbrauhaus-Betreiber André Donath (55) war schlicht überwältigt.
Turmbrauhaus-Betreiber André Donath (55) war schlicht überwältigt.  © facebook.com/andre.donath

• Mandy Knospe (41) vom Klub Solitär: "Es ist wichtig, die freie Kulturszene einzubinden und aufzubauen. Und ich hoffe, dass wir mehr in den internationalen Austausch gehen können."

• Susanne Schaper (42) und Nico Brünler (45) von der Linken: "Chemnitz steht zu Unrecht oft im Schatten von Leipzig und Dresden, schon wenn man die reichhaltige Industrietradition unserer Stadt bedenkt."

• AfD-Stadtrat Steffen Wegert (64): "Wir dürfen viele Probleme vor Ort jetzt erst recht nicht unter den Teppich kehren, nur weil wir einen gut klingenden Titel erhalten haben."

Titelfoto: facebook.com/frankheinrichchemnitz / facebook.com/andre.donath

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0