Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet in Chemnitz

Chemnitz - Das Friedenslicht aus Bethlehem ist in Chemnitz angekommen. Bis Heiligabend können Gläubige die Flamme unter anderem in der Jakobikirche abholen.

Das ehrenamtliche Gemeindemitglied Britta Mahlendorff (58, r.) zündet eine Kerze am von Pfarrerin Dorothee Lücke (53) gehaltenen Friedenslicht an.
Das ehrenamtliche Gemeindemitglied Britta Mahlendorff (58, r.) zündet eine Kerze am von Pfarrerin Dorothee Lücke (53) gehaltenen Friedenslicht an.  © Maik Börner

Dazu einfach Laterne oder Kerze mit passendem Gefäß mitbringen.

Seit 1986 entzündet in der Weihnachtszeit ein Kind in der Geburtskirche von Jesus Christus das Friedenslicht.

Anschließend wird es mit dem Flugzeug nach Wien gebracht und von dort aus in ganz Europa verteilt.

"Normalerweise mit Zügen, in diesem Jahr wurde das Licht mit Autos transportiert", weiß Pfarrerin Dorothee Lücke (53) von der St. Jakobi-Kreuz-Kirchgemeinde.

Hintergrund der Aktion: "Es geht um die Verbundenheit der Menschen. Dieses Jahr ist das Motto: Frieden überwindet Grenzen", sagt Lücke.

Die Jakobikirche ist bis Mittwoch täglich von 11 bis 15 Uhr, zu Heiligabend von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0