Chemnitz: Kaßbergauffahrt bleibt länger dicht

Chemnitz - Eigentlich sollte die Kaßbergauffahrt Ende März wieder freigegeben werden (TAG24 berichtete). Doch die Bauarbeiten dauern nun zum dritten Mal länger als geplant. 

Die Kaßbergauffahrt sollte ursprünglich Ende März wieder befahrbar sein. Jetzt wurde der Termin zum dritten Mal verschoben.
Die Kaßbergauffahrt sollte ursprünglich Ende März wieder befahrbar sein. Jetzt wurde der Termin zum dritten Mal verschoben.  © Uwe Meinhold

Laut Stadt sollen die Bauarbeiten erst Mitte April abgeschlossen sein. Offenbar sei es durch den starken Regen in den vergangenen Wochen zu einer Bauverzögerung gekommen.

Es ist bereits die dritte Terminverschiebung: 

Ursprünglich war die Eröffnung der Kaßbergauffahrt für den Herbst 2019 geplant, jedoch kamen Bauprobleme dazu. 

Falsche Bestandsunterlagen zogen bauliche Anpassungen nach sich. 

Außerdem sind aufgrund der tatsächlichen Bestandssubstanz Anpassungen bei den Brüstungshöhen erforderlich gewesen.

Dann wurde der 15. Dezember als neues Datum genannt, doch auch der Termin konnte nicht eingehalten werden. 

Grund dafür: Die Asphalt-Mischwerke stellten ihre Arbeit Mitte Dezember ein, deshalb musste der Einbau der neuen Straßendecke verschoben werden.

Nun heißt es von der Stadt, dass die Auffahrt zum Kaßberg ab dem 17. April wieder freigegeben werden kann. Bis dahin soll die Asphaltdecke fertig sein und Straßenschilder aufgestellt werden. 

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0