Hier geht Kati Witt noch mal zur Schule: Erster Spatenstich für "Grünes Klassenzimmer"

Chemnitz - Kinder- und Sportförderung liegen Eislauf-Star Katarina Witt (55) besonders am Herzen. Dafür ging sie am Mittwoch noch einmal in Chemnitz zur Schule.

Mit ihrer Stiftung fördert Kati Witt (55) unter anderem Kinder und Jugendliche mit Behinderung.
Mit ihrer Stiftung fördert Kati Witt (55) unter anderem Kinder und Jugendliche mit Behinderung.  © Kristin Schmidt

Mit ihrer Katarina-Witt-Stiftung unterstützt sie seit Jahren den Terra Nova Campus am Sonnenberg, an dem körperbehinderte Schüler unterrichtet werden.

Die Doppel-Olympiasiegerin setzte den ersten Spatenstich für ein "Grünes Klassenzimmer".

"Wenn es im Sommer eingeweiht wurde, komme ich wieder", verspricht Kati Witt den Kindern und Mitarbeitern des Terra Nova Campus.

Chemnitz: Maskenpflicht fällt, Kriminalität steigt! Chemnitz will Kontrollen
Chemnitz Lokal Maskenpflicht fällt, Kriminalität steigt! Chemnitz will Kontrollen "deutlich erhöhen"

Den Campus hat sie schon öfter besucht, vor allem wenn es um Projekte ging, die mit ihrer Stiftung realisiert werden konnten.

"Wir haben hier schon fünf bis sechs Projekte ermöglicht, darunter eine Kletterwand und eine Rollstuhlschaukel. Ich denke, das neue Klassenzimmer ist ein guter Rückzugsort, der den Kindern eigene Freiheiten gibt."

Seit 2005 habe ihre Stiftung weltweit 700 solcher Projekte unterstützt.

Auch der Förderverein Terra Nova Campus und Gisela Mothes sind wichtige Partner der Schule

Mit Falk Reinhardt (49) vom Bauamt, Baubürgermeister Michael Stötzer (47, Grüne), Schulleiterin Annett Goerlitz (56) und Schülern setzte Kati Witt (55, v. l.) den Spatenstich für ein "Grünes Klassenzimmer".
Mit Falk Reinhardt (49) vom Bauamt, Baubürgermeister Michael Stötzer (47, Grüne), Schulleiterin Annett Goerlitz (56) und Schülern setzte Kati Witt (55, v. l.) den Spatenstich für ein "Grünes Klassenzimmer".  © Kristin Schmidt

Weitere wichtige Partner der Schule sind der Förderverein Terra Nova Campus und Gisela Mothes, die das soziale Engagement ihres verstorbenen Mannes, des ehemaligen Handwerkskammer-Präsidenten Dietmar Mothes (1944-2020), fortsetzt.

"Ich bin mir sicher, dass es die Kinder genießen werden, die Natur direkt am Zeisigwald zu entdecken", sagt Schulleiterin Annett Goerlitz (56).

Das "Grüne Klassenzimmer" werde mit Obstbäumen und -sträuchern, Hochbeet und Sonnensegeln ausgestattet.

Außerdem sollen Himbeer- und Brombeerspaliere zum Naschen und ein Insektenhotel zum Beobachten einladen. Kosten: knapp 100.000 Euro.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: