Kunst im Landgericht: Ausstellung trotz Lockdown

Chemnitz - Wer dieser Tage vor das Landgericht treten muss, kann sich glücklich schätzen. Denn er kommt in den Genuss einer neuen Kunst-Ausstellung - eine echte Seltenheit in Zeiten geschlossener Museen und Galerien.

Der Chemnitzer Künstler Christian Lang (67) hat auf den Gängen des Landgerichts eine Ausstellung eröffnet.
Der Chemnitzer Künstler Christian Lang (67) hat auf den Gängen des Landgerichts eine Ausstellung eröffnet.  © Haertelpress/Harry Härtel

Der Chemnitzer Maler und Grafiker Christian Lang (67) stellt jetzt auf den Gängen des Gerichts Bilder aus.

"Man erreicht hierdurch Leute, die vielleicht gar nicht in Museen gehen würden. Ich sehe das positiv", sagt er.

Mit 28 Radierungen präsentiert er in den nächsten Monaten einen Querschnitt seines jüngsten Schaffens.

Übrigens: "Eine Radierung hat nichts mit einem Radiergummi zu tun. Es handelt sich dabei um eine Gravur, die man zum Beispiel auf einer Kupferplatte aufbringt."

Bei Radierungen gehe es um Feinheiten.

Besucher und Mitarbeiter des Gerichts können sich an den detailreichen Radierungen erfreuen.
Besucher und Mitarbeiter des Gerichts können sich an den detailreichen Radierungen erfreuen.  © Haertelpress/Harry Härtel

"Die kann man hier viel besser betrachten als in einem Museum", sagt Lang.

Titelfoto: Haertelpress/Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0