Chemnitz: Mann zieht Mädchen (11) aus Boot und zerrt es davon

Chemnitz/Aue-Bad Schlema - Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat am Dienstag am Amtsgericht Aue-Bad Schlema Anklage gegen einen Deutschen (35) wegen Nötigung in Tatmehrheit mit exhibitionistischen Handlungen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erhoben

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat nun Anklage gegen den Mann erhoben.
Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat nun Anklage gegen den Mann erhoben.  © Uwe Meinhold

Was war passiert? Der Mann soll am 24. April im Chemnitzer Stadtteil Adelsberg ein elf Jahre altes Mädchen, das sich mit einer Freundin in einem Boot auf einem Teich befunden hatte, gewaltsam aus dem Boot bis zu einem Holzschauer gezogen zu haben.

"Nachdem das Kind um Hilfe gerufen hatte, ließ der Angeschuldigte von ihr ab", so die Staatsanwaltschaft.

Am Abend wurde der 35-Jährige noch einmal auffällig: Gegen 19.30 Uhr war er nackt auf einem Grundstück an der Augsutusburger Straße, wo er auf ein Ehepaar traf. "Nachdem der Angeschuldigte begann, an sich sexuelle Handlungen vorzunehmen, informierten die Geschädigten die Polizei."

Als die Polizisten eintrafen, ergriff der 35-Jährige erstmal die Flucht und widersetzte sich schließlich der Festnahme, indem er mehrfach gegen die Polizeibeamten trat.

35-Jähriger fiel schon einmal wegen exhibitionistischer Handlungen auf

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz: "Gegen den Angeschuldigten, der einschlägig vorgeahndet ist und unter laufender Bewährung steht, ist bereits eine weitere Anklage wegen exhibitionistischer Handlungen in drei tateinheitlichen Fällen beim Jugendschutzgericht des Amtsgerichts Aue-Bad Schlema anhängig."

Ihm wird auch zur Last gelegt, im Juni 2019 am Stadtrand von Schwarzenberg sein Geschlechtsteil entblößt und daran herumgespielt zu haben. "Wie von ihm beabsichtigt, wurde er hierbei von mehreren Jugendlichen beobachtet, die dadurch in ihrem Schamgefühl verletzt wurden", so die Sprecherin.

Beide Anklagen sollen voraussichtlich am 23. März 2021 gemeinsam verhandelt werden.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0