Chemnitz: "Sheriff" Runkel verteilt Knöllchen

Chemnitz - Über dieses Knöllchen staunte ein Limbacher: Weil er in Chemnitz in einem Fußgängerbereich geparkt hatte, bekam er ein Verwarngeld über 30 Euro.

In diesem Knöllchen stellt sich Bürgermeister Miko Runkel (60) selbst als Zeuge zur Verfügung.
In diesem Knöllchen stellt sich Bürgermeister Miko Runkel (60) selbst als Zeuge zur Verfügung.  © privat

Interessant daran: "Zeuge" des Falschparkens war Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (60) persönlich - in seiner Mittagspause.

Oberster kommunaler Ordnungshüter und Hilfssheriff in einer Person - Miko Runkel hat damit kein Problem: "Wenn ich aus dem Rathaus gehe und Autofahrer fahren durch die Fußgängerzone oder parken dort, kann ich nicht darüber hinwegsehen. Dann mache ich ein Foto und schicke es der Bußgeldstelle."

Konkret ging es um einen geparkten Kombi hinter der alten Post. Dort ist nur Lieferverkehr zugelassen.

Chemnitz: 200. und 1200. Geburt: Zwei Mädchen sind die Jubiläums-Babys
Chemnitz 200. und 1200. Geburt: Zwei Mädchen sind die Jubiläums-Babys

Hilfssheriff Miko Runkel war sehr genau: "Ich bin vier Minuten rumgelaufen. Weil dort keine Liefertätigkeit erkennbar war, habe ich den Wagen gemeldet."

Als Karnevalist trat Miko Runkel schon als Cowboy auf. Als Ordnungsbürgermeister betätigt er sich gerne als Hilfssheriff.
Als Karnevalist trat Miko Runkel schon als Cowboy auf. Als Ordnungsbürgermeister betätigt er sich gerne als Hilfssheriff.  © Uwe Meinhold

Der Autofahrer, der nicht genannt werden will, ist irritiert: "Ist die Personalnot in Miko Runkels Verantwortungsbereich so groß, oder ist das nur die pure Lust am Abstrafen?"

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: