Kurios! Darum hielt die Chemnitzer Polizei diesen Transporter an

Chemnitz - Da muss die Pool-Party jetzt wohl warten! Die Chemnitzer Polizei stoppte am Mittwochvormittag in der Dresdner Straße einen Transporter, der ein Pool-Becken geladen hatte.

Diesen Transporter stoppte die Chemnitzer Polizei: Der geladene Pool war zu breit. 
Diesen Transporter stoppte die Chemnitzer Polizei: Der geladene Pool war zu breit.   © Polizei

Sofort fiel den Beamten auf, dass das Pool-Becken zu breit war - es ragte einige Zentimeter über die Breite des Transporters heraus.

"In der mitgeführten Ausnahmegenehmigung war eine Breite von 3 Metern aufgeführt. Die tatsächliche Breite des Pool-Beckens betrug 3,20 Meter", teilt ein Sprecher der Polizei mit.

Damit war das Maß um 20 Zentimeter überschritten und die Weiterfahrt wurde durch die Polizei untersagt.

Chemnitz: Mit fast 100 km/h durch 30er-Bereich: Polizei erwischt 700 Raser bei Kontrollen
Chemnitz Mit fast 100 km/h durch 30er-Bereich: Polizei erwischt 700 Raser bei Kontrollen

Die Kunden wurden nun eine Weile auf ihren neuen Pool warten müssen. 

Denn vorher muss eine aktualisierte Genehmigung ausgestellt werden.

Das das Pool-Becken 20 Zentimeter zu breit war, durfte der Transporter nicht weiterfahren.
Das das Pool-Becken 20 Zentimeter zu breit war, durfte der Transporter nicht weiterfahren.  © Polizei

Die Polizei stellte gegen den Transportdienstleister eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Chemnitz: