Chemnitzer Rathaus macht dicht! Kritik am Sicherheitskonzept

Chemnitz - Rathaus wird zur Festung: Pläne der Stadt, in ihren Gebäuden die Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken (TAG24 berichtete), stoßen auf unterschiedliche Resonanz.

Das Rathaus in Chemnitz soll sicherer werden.
Das Rathaus in Chemnitz soll sicherer werden.  © Sven Gleisberg

"Das Rathaus ist ein Symbol für Öffentlichkeit. Sicher, wir leben nicht in spannungsfreien Zeiten. Dennoch halten wir es für schwierig, dass der Zugang erschwert wurde", so Susanne Schaper (40, Linke). Seit einer Woche ist der Eingang über den Jakobikirchplatz zu.

"Da es Vorfälle im Kassen- und Steueramt, Jugendamt sowie Sozialamt gab, begrüße ich präventive Maßnahmen", sagt Susann Mäder (33, Grüne).

Martin Kohlmann (41, Pro Chemnitz): "Es ist interessant, dass die Verwaltung das gestiegene Sicherheitsbedürfnis mit den Tätigkeiten von Reichsbürgern begründet, die Sicherheitsmaßnahmen aber zuallererst das Sozialamt und die Ausländerbehörde betreffen."

So berichtete TAG24 am gestrigen Donnerstag.
So berichtete TAG24 am gestrigen Donnerstag.  © Screenshot / TAG24

Mehr zum Thema Chemnitz: