Öl im Wasser? Wieder Feuerwehreinsatz am versenkten Skoda im Schlossteich

Chemnitz - Der Ärger um den versenkten Skoda im Schlossteich nimmt kein Ende. Am Dienstagabend mussten schon wieder Polizei und Feuerwehr an dem Kunstwerk anrücken.

Die Beschädigungen an dem Kunstwerk werden immer größer. (Bildmontage)
Die Beschädigungen an dem Kunstwerk werden immer größer. (Bildmontage)  © Harry Härtel

Auf dem Schlossteich wurden Schlieren wie von Öl entdeckt. Die Chemnitzer Berufsfeuerwehr nahm eine Wasserprobe und konnte schnell Entwarnung geben. Im Wasser ist kein Öl.

Dafür nehmen die Beschädigungen an dem Kunstwerk weiter zu: Bereits in der vergangenen Wochen wurden Fensterscheiben an dem Skoda eingeschlagen und das Dach demoliert (TAG24 berichtete). Einige der Scheiben fehlen inzwischen fast komplett und auf dem Auto liegen Zigarettenstummel sowie Fäkalien. 

Der versenkte Skoda ist Teil der Ausstellung "Gegenwarten". Die Aktion sorgt seit Mitte August für kontroverse Diskussionen unter den Chemnitzern. Viele sind der Meinung, dass das ganze keine Kunst sondern Schwachsinn sei (TAG24 berichtete).

Wegen der Schlieren im Wasser befürchtete man, dass aus dem Skoda Öl ausgelaufen sein könnte.
Wegen der Schlieren im Wasser befürchtete man, dass aus dem Skoda Öl ausgelaufen sein könnte.  © Harry Härtel
Die Feuerwehr prüfte das Wasser und konnte Entwarnung geben.
Die Feuerwehr prüfte das Wasser und konnte Entwarnung geben.  © Harry Härtel

Die Sonderschau "Gegenwarten/Presences" ist am Samstag eröffnet worden. Unter Federführung der Kunstsammlungen Chemnitz sind noch bis zum 25. Oktober in der Chemnitzer City Interventionen, Skulpturen, Installationen und Performances von 20 Künstlern und Kollektiven zu sehen.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0