Hackerangriff? Chemnitzer Infosäule zeigt Pornos!

Chemnitz - In Chemnitz gab's am Donnerstag viel nackte Haut zu sehen. An der städtischen Infosäule auf dem Marktplatz liefen einige Minuten lang Pornovideos! 

Verstörender Anblick! Auf dem Bildschirm der digitalen Infosäule am Markt lief am Donnerstag ein Porno über die Mattscheibe.
Verstörender Anblick! Auf dem Bildschirm der digitalen Infosäule am Markt lief am Donnerstag ein Porno über die Mattscheibe.  © twitter.com/maerz_freya

Eigentlich sollen die digitalen Infotafeln über die Chemnitzer Stadtgeschichte informieren. Doch am Donnerstagnachmittag wurden Pornos der Seite "PornHub" gezeigt.

Eine Userin teilte ein Foto auf Twitter, welches die "Porno-Säule" zeigt. Dazu schrieb sie: "Das ist so lustig mit Eis in der Nähe zu sitzen und die Reaktionen der Passanten zu beobachten."

Kurz darauf antwortete die Stadt unter dem Tweet: "Danke für die Hinweise, wir ändern das Programm." 

Warum die Pornos abgespielt wurden, ist unklar. Die Stadt war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen. 

Allerdings scheint ein Hackerangriff gegenwärtig am wahrscheinlichsten. Zumal die digitalen Anzeigetafeln jüngst immer wieder Probleme bereiteten. 

So hieß es 2018 von der Stadt, dass es so lange keine neuen Geräte gebe, bis die bisherigen ordnungsgemäß laufen (TAG24 berichtete).

Zudem wurde immer wieder kritisiert, dass die Säulen zu teuer seien. 90 Euro Strom verbraucht eine der Info-Stelen im Monat (TAG24 berichtete).

Update, 10.40 Uhr: Wie die Stadt Chemnitz auf Anfrage mitteilt, soll es sich um einen technischen Defekt handeln. "Kurz nach Bekanntwerden der Panne wurde die Stele abgeschaltet. Sie geht erst wieder in Betrieb, wenn die reibungslose Wiedergabe der Stadtinfos sichergestellt und weiterer Missbrauch ausgeschlossen ist", so ein Stadtsprecher.

Update, 30. Mai: Die Stadt Chemnitz bestätigt, dass es sich bei dem Vorfall tatsächlich um "einen unberechtigten Zugriff von außen" handelt. Kurz gesagt: Ein Hackerangriff! Zudem habe die Stadt nun eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, heißt es. 

Das Netz nimmt es mit Humor

Schnell verbreitete sich das Bild der Chemnitzer "Porno-Säule" in den sozialen Medien. Eine Userin schreibt scherzhaft: "Am "härtesten" ist ja, dass die beiden keine Masken tragen." 

Ein weiterer User fragt sich, "ob es Teil der Bewerbung für die Kulturhauptstadt 2025 ist?"

Auch Stadtrat Toni Rotter (32, Chemnitz für alle) gab seinen Senf auf Twitter dazu: "Da läuft tatsächlich Pornhub auf der städtischen Infosäule 😅"

Eine andere Nutzerin fragt die Stadt Chemnitz auf Twitter: "Wie sieht es denn mit der Sicherheit heute aus?"

Auch die Satirepartei "Die Partei" reagierte prompt auf das Foto. "Wie sexy ist Chemnitz? Mit unter zu sehr", twittert "Die Partei".

Titelfoto: twitter.com/maerz_freya

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0