Exklusiver Einblick: So sieht es im neuen Carlowitz Congresscenter aus

Chemnitz - Chemnitz hat ein neues Schmuckstück - das Carlowitz Congresscenter. Doch die geplante Eröffnung des "Tagungszentrums für Wissen und Gewissen" am vergangenen Wochenende wurde wegen Corona abgesagt. Die C3 Veranstaltungszentren gewährten TAG24 trotzdem exklusive Einblicke in die elf neuen Räume.

C3-Geschäftsführer Ralf Schulze (53) steht im Tagungsraum "Vulcanus".
C3-Geschäftsführer Ralf Schulze (53) steht im Tagungsraum "Vulcanus".  © Sven Gleisberg

Seit mehr als zehn Jahren ist in Chemnitz ein Zentrum für wissenschaftliche Tagungen und Kongresse nach nationalen Standards geplant. Erst 2019 konnten die Bauarbeiten dafür beginnen. Ehemalige Büro- und Probenräume der Stadthalle wurden umgestaltet, der Gebäudekomplex zudem um neue Foyers erweitert. Das von der Stadt finanzierte Projekt kostete rund 12 Millionen Euro, hinzu kamen 11 Millionen Euro für die seit 2017 laufende Sanierung der Lüftungsanlage.

Weitere finanzielle Hilfen bekam die C3 durch den Stadtrat nach der durch die Corona-Krise drohenden Pleite im Frühjahr. "Dadurch besteht aktuell keine konkrete Insolvenzgefährdung", sagt Geschäftsführer Ralf Schulze (53). 

Auch das erste Halbjahr 2021 könne man wirtschaftlich gut überstehen, selbst wenn es nur wenige Veranstaltungen gibt.

m neuen Carlowitz Center ist für nächstes Jahr eine Agrarministerkonferenz geplant

Künstler gestalteten die Wände im neuen Congresscenter: Im Silva-Foyer ist eine Arbeit von René Seifert aus Berlin zu sehen.
Künstler gestalteten die Wände im neuen Congresscenter: Im Silva-Foyer ist eine Arbeit von René Seifert aus Berlin zu sehen.  © Sven Gleisberg

Im neuen Carlowitz Center ist für nächstes Jahr eine Agrarministerkonferenz geplant. Die Teilnehmer können sich auf naturnah gestaltete Tagungsräume mit organischen Formen und Farben freuen. Ein ehemaliger Orchesterproben-Saal erinnert sowohl an einen Vulkan als auch eine Arena aus dem alten Griechenland.

Eine wichtige Rolle spielt im neuen Congresscenter das Thema Nachhaltigkeit. "Wir haben Ökostrom, Anbindung ans Fernwärme- und Fernkältenetz der Stadt sowie regionale Bezugsquellen bei der Gastronomie", erklärt Ralf Schulze. 

Beim Bau wurde ausschließlich mit natürlichen Materialien wie dem Vulkanstein Porphyr aus Rochlitz, Glas, Holz oder mumifiziertem Moos gearbeitet. 

Die Bauarbeiten für den neuen Außenbereich am Carlowitz Congresscenter laufen noch.
Die Bauarbeiten für den neuen Außenbereich am Carlowitz Congresscenter laufen noch.  © Sven Gleisberg
Bauarbeiten für den "Vulcanus"-Raum: Vor der Umgestaltung fanden dort Orchesterproben statt.
Bauarbeiten für den "Vulcanus"-Raum: Vor der Umgestaltung fanden dort Orchesterproben statt.  © Sven Gleisberg
Ralf Schulze (53) erklärt TAG24-Volontär Martin Gottschling (29) die Sanierungsmaßnahmen an der Lüftungsanlage.
Ralf Schulze (53) erklärt TAG24-Volontär Martin Gottschling (29) die Sanierungsmaßnahmen an der Lüftungsanlage.  © Sven Gleisberg

Im Außenbereich sollen bis Januar 2021 Ladesäulen für E-Autos und abschließbare Fahrradboxen entstehen. 

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0