Großes Polizeiaufgebot im Stadthallenpark: Was war da los?

Chemnitz - Großes Polizeiaufgebot am Donnerstagmorgen im Stadthallenpark, inklusive Spürhunden: Was war da los?

Was gefunden? Einer der angehenden Drogenspürhunde beschnüffelt einen Parkbesucher, der von einem Polizeischüler dargestellt wird.
Was gefunden? Einer der angehenden Drogenspürhunde beschnüffelt einen Parkbesucher, der von einem Polizeischüler dargestellt wird.  © haertelpress Harry Härtel

Was auf den ersten Blick wie eine erneute Razzia in Chemnitz aussah, stellte sich schließlich als eine Übung der Polizeihundeführer heraus.

Die Experten trainierten mit in der Ausbildung befindlichen Hunden im Park. Polizeischüler mussten dazu Parkbesucher darstellen.

Die zukünftigen Drogenspürhunden sollten bei der Übung lernen, in der realen Umgebung mit allen stadtüblichen Störungen wie Geruch, Lärm und fremden Menschen zurechtkommen und an diese Situationen gewöhnt werden.

Bei der Übung waren insgesamt drei "Azubi-Hunde" dabei.

Auf den ersten Blick sieht es wie einer erneute Razzia im Stadthallenpark aus, aber es war eine Übung der Polizeihundeführer.
Auf den ersten Blick sieht es wie einer erneute Razzia im Stadthallenpark aus, aber es war eine Übung der Polizeihundeführer.  © haertelpress Harry Härtel

Erst am Montag hatte die Polizei in der Chemnitzer Innenstadt und auf dem Sonnenberg eine sogenannte Schwerpunktkontrolle durchgeführt. Dabei wurden auch zwei Drogen-Depots im Stadthallenpark gefunden (TAG24 berichtete).

Titelfoto: haertelpress Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0