Welche Projekte schaffen es in den neuen Haushalt von Chemnitz? Die Wunschliste der Stadträte

Chemnitz - Der Groschen fällt: In der Stadtratssitzung am 31. März soll der Doppelhaushalt 2021/2022 für Chemnitz beschlossen werden. Für welche ambitionierten Pläne ist Geld da? Welche Projekte haben finanziell das Nachsehen?

Steffen Wegert (64, AfD) ist dafür, dass Chemnitzer Attraktionen (hier der Tierpark) ausgebaut werden müssen.
Steffen Wegert (64, AfD) ist dafür, dass Chemnitzer Attraktionen (hier der Tierpark) ausgebaut werden müssen.  © Uwe Meinhold, Harry Haertel/haertelpress

Diese Themen liegen den Fraktionen am Herzen:

Die CDU will laut Stadtrat Renzo di Leo (28) ihren Schwerpunkt auf die Chemnitzer Wirtschaft setzen. Insbesondere mit Innenstadt-Hilfen: "Ansätze wären kostenloses Parken und deutlich mehr verkaufsoffene Sonntage."

Stadtrat Dieter Füsslein (80, FDP) ist dafür, einen Fonds zur City-Belebung zu schaffen. Seine Partei will sich zudem für einen neuen Bücherbus (Kostenpunkt: 300.000 Euro) starkmachen.

Baustellen Chemnitz: Neue Vollsperrungen in Chemnitz: Hier wird ab Montag gebaut
Chemnitz Baustellen Neue Vollsperrungen in Chemnitz: Hier wird ab Montag gebaut

"Wir brauchen zudem ausreichende Investitionen in die Infrastruktur, zum Beispiel zur Vollendung des Innenstadt-Rings und des Südrings", sagt Stadtrat Steffen Wegert (64, AfD).

Die Entwicklung bestehender Attraktionen wie der Tierpark müsse fortgesetzt werden.

Die Corona-Pandemie hat den Riss in der Chemnitzer Gesellschaft geweitet

Vereine, Begegnungsstätten, Freie Kulturszene: Für diese Themen will sich die Linken-Fraktion stark machen, so Dietmar Berger (69).
Vereine, Begegnungsstätten, Freie Kulturszene: Für diese Themen will sich die Linken-Fraktion stark machen, so Dietmar Berger (69).  © Steve Conrad

Vereine, Begegnungsstätten, Freie Kulturszene: Das sind die Themen, die für die Linken-Fraktion laut Dietmar Berger (69) wichtig sind. "Es geht ein Riss durch die Chemnitzer Gesellschaft, der durch die Pandemie geweitet wird." Es sei wichtig, junge Menschen zurück in die Vereine zu holen. Und "für die Älteren stellen Begegnungsstätten oft die zweite Heimat dar".

Auch die SPD will die freie Kulturszene unterstützen.

Darüber hinaus, so Stadträtin Wilma Meyer (46), liege den Roten der gebeutelte Chemnitzer Wald am Herzen: "Hier gibt es extremen Handlungsbedarf."

SPD-Stadträtin Wilma Meyer (46) sagt, ihre Fraktion will die Kunstszene unterstützen.
SPD-Stadträtin Wilma Meyer (46) sagt, ihre Fraktion will die Kunstszene unterstützen.  © Kristin Schmidt, Ralph Kunz
Renzo di Leo (28, CDU) spricht sich in der kommenden Haushaltsdebatte für die City-Belebung aus.
Renzo di Leo (28, CDU) spricht sich in der kommenden Haushaltsdebatte für die City-Belebung aus.  © Kristin Schmidt

Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (52, Grüne) teilt diese Einschätzung. Und auch ansonsten wollen die Grünen sich für alles einsetzen, "was dem Klimaschutz dient".

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: