Heftiger LKW-Unfall auf der A72 bei Chemnitz: War ein Fehler beim Auffahren Schuld?

Chemnitz - Am Donnerstag kam es auf der A72 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw.

Der vordere Transporter kam erst nach etwa 200 Metern quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Mittelleitplanke war komplett zerbeult.
Der vordere Transporter kam erst nach etwa 200 Metern quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Mittelleitplanke war komplett zerbeult.  © haertelpress / Harry Härtel

Dieser ereignete sich am Morgen in Fahrtrichtung Zwickau auf dem Streckenabschnitt zwischen Chemnitz Röhrsdorf und Kreuz Chemnitz.

Den Aussagen einer am Unfall beteiligten Person zufolge, passierte der Crash beim Auffahren des einen Lkw auf die Autobahn an der Anschlussstelle Röhrsdorf, wobei dieser mit einem weiteren MAN-Laster zusammenkrachte.

Daraufhin wurde der auffahrende Transporter noch etwa 200 Meter vor dem MAN hergeschoben, landete schließlich in der Mittelleitplanke und blockierte quer stehend die Fahrbahn.

Einer der Fahrer wurde schwer verletzt.

In der Folge entwickelte sich auf der A72 ein langer Stau.

Titelfoto: haertelpress / Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0