Unfallschwerpunkt am Brühl: Chemnitz will Georgstraße entschärfen

Chemnitz - Die Georgstraße verbindet die Chemnitzer Innenstadt mit dem neuen Szeneviertel Brühl. Fußgänger haben an der Straße allerdings weniger Freude. Sie müssen beim Überqueren der schwer einsehbaren Verkehrsader ganz genau aufpassen. Stadträtin Jacqueline Drechsler (44, SPD) fordert mehr Maßnahmen, die zur Sicherheit von Passanten beitragen.

Breit und unübersichtlich: SPD-Stadträtin Jacqueline Drechsler (44) fordert eine Entschärfung der Georgstraße für Fußgänger.
Breit und unübersichtlich: SPD-Stadträtin Jacqueline Drechsler (44) fordert eine Entschärfung der Georgstraße für Fußgänger.  © Sven Gleisberg

Vor rund anderthalb Jahren verlor eine junge Chemnitzerin († 20) auf der Georgstraße ihr Leben (TAG24 berichtete). Sie wollte in Höhe Karl-Liebknecht-Straße die Seiten wechseln, blieb auf der Straßenmitte stehen und wurde von einem Audi totgefahren. Die Verursacherin floh.

"Ich weiß, wie das ist: Oft fehlt die Zeit, bis zur Ampel am Brühl zu laufen. Wenn man es ohne versucht, ist es nicht einfach. Aus vielen Straßen kommen urplötzlich Autos angefahren. Das ist sehr unübersichtlich", sagt Jacqueline Drechsler. Querungshilfen könnten simpel Abhilfe schaffen. "Die Stadt muss das prüfen."

Im Rathaus ist man an dem Thema sogar schon dran. Im Zuge der Umverlegung des Omnibusbahnhofs in Richtung Hauptbahnhof soll der betroffene Abschnitt sicherer gemacht werden. Die Planungen sehen eine neue Haltestelle an der Georgstraße vor. 

"Hierbei ist gleichermaßen eine sichere Querung der Georgstraße Gegenstand der Prüfung", sagt Baubürgermeister Michael Stötzer (47, Grüne). An anderer Stelle (Schloß-, Nordstraße, Arndtplatz) seien keine Querungshilfen vorgesehen.

Stadträtin Drechsler will aber die komplette Straße auf den Prüfstand stellen. "Es mangelt an Barrierefreiheit. Schließlich will man den Brühl beleben. Das bedeutet, es gibt viele Fußgänger und Radfahrer." 

Im Zuge der Umverlegung des Omnibusbahnhofs will die Stadt Querungsmöglichkeiten für die Georgstraße prüfen.
Im Zuge der Umverlegung des Omnibusbahnhofs will die Stadt Querungsmöglichkeiten für die Georgstraße prüfen.  © Maik Börner
Verkehrsinseln wie hier auf der Zietenstraße geben Fußgängern Sicherheit.
Verkehrsinseln wie hier auf der Zietenstraße geben Fußgängern Sicherheit.  © Maik Börner
Am 19. Dezember 2018 kam eine junge Frau († 20) auf der Georgstraße Querungsversuch ums Leben.
Am 19. Dezember 2018 kam eine junge Frau († 20) auf der Georgstraße Querungsversuch ums Leben.  © Haertelpress

An der Ecke Mühlenstraße fehle es an akustischen Ampelsignalen und zeitgemäßen Bodenindikatoren. Auch hier sei laut Stötzer wegen vordringlicher Projekte derzeit keine Besserung in Sicht.

Titelfoto: Sven Gleisberg/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0