Wohin am Wochenende? Hier kommen unsere Tipps

Museen, Tierparks und Schlösser sind wieder geöffnet und mit Besonnenheit, Rücksicht auf Eure Mitmenschen und teilweise ein bisschen Vorplanung könnt Ihr nun wieder Ausflüge in der Region machen. Packt Euren Mundschutz ein, haltet schön Abstand zu den anderen Leuten und bleibt vor allem gesund! Hier sind unsere Tipps für das kommende Wochenende.

Besuch im Tierpark

Hirschfeld - Im Tierpark Hirschfeld (Tierparkstraße 3) könnt Ihr mehr als 600 Tiere in 100 verschiedenen Arten erleben und dabei zum Beispiel im "Bärenland" von einer Terrasse aus Bären und Wölfe ohne störende Gitter beobachten. Der Tierpark ist ab 9 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 7,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.

An der Eintrittskasse muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden und im Park muss der Mindestabstand zu den Besuchern eingehalten werden.

Die Alpakas im Tierpark Hirschfeld freuen sich über Besuch.
Die Alpakas im Tierpark Hirschfeld freuen sich über Besuch.  © Sven Gleisberg

"Leben am Toten Meer"

Chemnitz - Die Sonderausstellung im Archäologiemuseum "smac" (Stefan-Heym-Platz 1) entführt Euch an das Tote Meer. Das Gewässer mit seinem hohen Salzgehalt fasziniert die Menschen seit jeher. Trotz der Lage, mitten in der Wüste, gab es dort einst viele Siedlungen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung "Leben am Toten Meer" könnt Ihr die Besonderheiten der Region kennenlernen. Das smac ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Sonderausstellung kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Für Euren Besuch könnt Ihr vorab ein Zeitfenster buchen, das könnt Ihr entweder an der Kasse oder telefonisch 0371/9119990 erfragen. Im Foyer und in den Ausstellungsflächen gilt Maskenpflicht.

Abtauchen im Stausee

Chemnitz - Der 6,5 Hektar große Stausee (Oberfrohnaer Straße 165) bietet nicht nur viel Platz zum Abtauchen und sich erfrischen, sondern auch einen 400 Meter langen Sandstrand. Neben der Möglichkeit zum Schwimmen, Rudern oder Wassertreter fahren, stehen auch Tischtennisplatten und Volleyballplätze zur Verfügung. Der Stausee ist ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Beim Besuch gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.

"Konferenz der Tiere"

Lunzenau - Ein Wellensittich aus Autoreifen, Baumstämmen und einer Kunststofftonne, ein Kater aus Blech oder Insekten aus Kronkorken und Bonbonpapier: In der Sonderausstellung "Konferenz der Tiere" auf Schloss Rochsburg (Schlossstraße 1) präsentiert der Leipziger Künstler Matthias Garff seine außergewöhnlichen Kunstwerke, die aus aufgelesenem Müll bestehen. Wenn Ihr Euch die ungewöhnlichen Tiere auch einmal ansehen wollt, das Schloss ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Beim Schlossbesuch gilt die Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Auf Schloss Rochsburg ist die Ausstellung "Konferenz der Tiere zu sehen".
Auf Schloss Rochsburg ist die Ausstellung "Konferenz der Tiere zu sehen".  © Uwe Meinhold

Paddeln auf der Talsperre

Lauenhain - Wie wäre es mal die Talsperre Kriebstein (An der Talsperre 5) vom Wasser aus zu erkunden? Im Abenteuercamp Lauenhain könnt Ihr verschiedene Kajaks (1er und 2er) sowie Kanadier für bis zu 12 Personen mieten. Die Kanuvermietung ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Ein 1er-Kajak gibt es für zwei Stunden für 20 Euro. Die Preise für die anderen Kanu-Arten, findet Ihr >>hier. Es wird eine Reservierung der Boote empfohlen.

Es wird darum gebeten, bei der Ein- und Ausgabe der Boote die Mundschutzpflicht zu berücksichtigen.

Paddeln auf der Talsperre Kriebstein.
Paddeln auf der Talsperre Kriebstein.  © ammentorp, 123 RF

Autodisko

Chemnitz - Die Partyfreie-Zeit ist vorbei: Am Samstagabend veranstalten die Macher vom Autokino und der Club del Sol auf dem Messeparkplatz eine 80er- und 90er Party. An dem Diskoabend sorgt DJ L-Boy für die richtige Stimmung. Außerdem erwartet Euch eine LED-Lichtshow. Die Party startet um 21 Uhr.

Rundwanderung im Rabensteiner Wald

Bewegung an der frischen Luft, ein leckeres Picknick im Rucksack: Eine Wanderung ist ein Erlebnis für die ganze Familie und auch in Corona-Zeiten problemlos möglich.

Der Rabensteiner Wald bietet eine Vielzahl von Wanderwegen, die man bei einem Ausflug erkunden kann. Vom Parkplatz hinter der Burg Rabenstein könnt Ihr zu einer rund acht Kilometer lange Wanderung aufbrechen. Auf der Totensteinstraße geht es quer durch den Wald, bis zum 483 Meter hohen Totenstein mit seinem Aussichtsturm. Von dem höchsten Gipfel im Wald hat man einen wunderbaren Rundblick über Chemnitz, bis ins Erzgebirge und nach Mittelsachsen. Vom Totenstein aus haltet Ihr Euch links und lauft in Richtung Grüna. Unten an der Pleißaer Straße angekommen, geht es gleich wieder ein Stück den Berg hinauf, über die Treppe, die zum Waldrandweg führt. Folgt dem Weg bis zur Röhrsdorfer Straße, die Ihr aber links liegen lasst und erst beim nächsten Abzweig nach links in Richtung Forsthaus geht. Parallel zur Bahnlinie, führt die Rundwanderung über die Grünaer Straße zurück nach Chemnitz-Rabenstein.

Titelfoto: Sven Gleisberg, Uwe Meinhold, ammentorp, 123 RF

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0