Chemnitzer Start-Up übernimmt finnischen Software-Anbieter

Chemnitz - Das sächsische Software-Unternehmen Staffbase setzt seine Expansion fort. Nach dem Zusammenschluss mit der kanadischen Firma Bananatag im Frühjahr übernehmen die Chemnitzer nun den Software-Anbieter Valo Solutions aus Finnland.

Staffbase bietet Unternehmen eine Plattform für ihre interne Kommunikation - vom klassischen Intranet bis zur Mitarbeiter-App. (Archivbild)
Staffbase bietet Unternehmen eine Plattform für ihre interne Kommunikation - vom klassischen Intranet bis zur Mitarbeiter-App. (Archivbild)  © Ralph Kunz

Der Kauf des Unternehmens mit nach eigenen Angaben mehr als 900 Kunden und drei Millionen Nutzern in 50 Ländern wurde am Dienstag bekannt gegeben. Der Zukauf helfe, die Staffbase-Kommunikationsplattform nahtlos in Anwendungen von Microsoft zu integrieren, teilte das Unternehmen mit.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Dem Vernehmen nach soll es um einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag gehen.

Staffbase wurde 2014 in Chemnitz gegründet. Es bietet Unternehmen eine Plattform für ihre interne Kommunikation - vom klassischen Intranet bis zur Mitarbeiter-App. Kunden sind den Angaben nach mehr als 1000 Unternehmen weltweit mit über zwei Millionen Endnutzern.

Chemnitz: Heftige Schlägerei im Sonnenlandpark: Zehn Verletzte!
Chemnitz Heftige Schlägerei im Sonnenlandpark: Zehn Verletzte!

Staffbase selbst hat mehr als 500 Mitarbeiter. Auf Nachfrage sprach eine Unternehmenssprecherin von einem jährlich wiederkehrenden Umsatz von mehr als 50 Millionen Dollar (44,4 Millionen Euro).

Im Frühjahr hatte Staffbase in einer Finanzierungsrunde umgerechnet 122 Millionen Euro (145 Millionen Dollar) von Kapitalgebern eingeworben, um das internationale Wachstum voranzutreiben. Der größte Teil des Geldes kam nach früheren Angaben vom US-Investor General Atlantic.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Wirtschaft: