IG BAU besorgt: 1800 Mini-Jobs im Chemnitzer Stadtgebiet verschwunden

Chemnitz - Alarmierende Zahlen: In Chemnitz sind im Corona-Jahr 1800 Mini-Jobs weggefallen.

Vor allem die Reinigungsbranche ist betroffen (Symbolbild).
Vor allem die Reinigungsbranche ist betroffen (Symbolbild).  © picture alliance/dpa

Das teilte der Bezirksverband Südwestsachsen der IG BAU mit. Die Industriegewerkschaft beruft sich dabei auf Daten der Arbeitsagentur.

Demnach sank die Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigungen in den vergangenen zwölf Monaten um 12 Prozent auf zuletzt 16.200.

Insbesondere in der Gebäudereinigung seien prekäre Arbeitsverhältnisse besonders stark verbreitet.

Bundestagswahl 2021: In diesen Chemnitzer Stadtteilen sahnte die AfD am meisten ab
Chemnitz Politik Bundestagswahl 2021: In diesen Chemnitzer Stadtteilen sahnte die AfD am meisten ab

So hätten 930 und damit 19 Prozent der Beschäftigten in Chemnitzer Reinigungsfirmen Ende 2020 einen Mini-Job als alleiniges Einkommen gehabt.

Die IG BAU fordert deshalb, Mini-Jobs ab dem ersten Euro sozialversicherungspflichtig zu machen.

Titelfoto: picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Wirtschaft: