Chemnitzer Bike-Sportler bekommen Unterstützung von CDU und FDP

Chemnitz - Die Radsport-Initiative junger Leute in Chemnitz fällt auf fruchtbaren Boden. Sowohl die FDP als auch CDU-Ratsfrau Solveig Kempe (40) unterstützen die jungen Sportler.

Solveig Kempe (40, l.) besichtigte die Aktionsfläche an der Kalkstraße.
Solveig Kempe (40, l.) besichtigte die Aktionsfläche an der Kalkstraße.  © Uwe Meinhold

Nach dem Ende einer Strecke in der Lehmgrube fordern junge Menschen aus Schönau und Siegmar die Stadt auf, ein neues Gelände für Dirtbiker zur Verfügung zu stellen. Geld fordern die Initiatoren nicht: "Strecke und Sprunghügel würden wir selbst bauen", sagt Philipp Büttner (21).

Die FDP hatte einen ähnlichen Antrag, städtische Flächen für Kinder und Jugendliche freizugeben, bereits Ende 2020 gestellt, war aber an einer Mehrheit im Stadtrat gescheitert.

Nun unternimmt die Partei einen neuen Anlauf: "Junge Leute sollen ihre Freizeit eigenverantwortlich gestalten. Wenn ein Träger mit ins Boot kommt - wie jetzt die Kindervereinigung bei den Radsportlern -, wäre es perfekt", sagt Fraktionsgeschäftsführer Hai Bui (28).

Chemnitz: Zoff um Weindorf-Kosten in Chemnitz! Veranstalter muss nix zahlen, seine Winzer schon
Chemnitz Zoff um Weindorf-Kosten in Chemnitz! Veranstalter muss nix zahlen, seine Winzer schon

Wenn die Haftung geklärt sei, wäre Solveig Kempe dabei. "Ich werde mit der FDP besprechen, wie wir die Ideen voranbringen." FDP-Stadtrat Jens Kieselstein (40) freut sich: "Wir müssen ausreichend Freiräume für Kinder und Jugendliche schaffen und ihnen Vertrauen schenken."

Philipp Büttner ist begeistert: "Unsere Idee nimmt richtig Fahrt auf. Immer mehr Jugendliche wollen mitmachen."

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz: