Chemnitzer FDP-Politiker Müller-Rosentritt auf Landesliste zur Nummer Zwei gewählt

Chemnitz/Döbeln - Die Partei steht hinter ihm: FDP-Landesvorsitzender Frank Müller-Rosentritt (38) wurde von seinen Parteikollegen auf Platz zwei der Landesliste für die Bundestagswahl 2021 gewählt.

Bundespolitiker Frank Müller-Rosentritt (38, FDP) wurde auf Platz zwei der FDP-Landesliste gewählt.
Bundespolitiker Frank Müller-Rosentritt (38, FDP) wurde auf Platz zwei der FDP-Landesliste gewählt.  © Ralph Kunz

Der gebürtige Chemnitzer erhielt von insgesamt 248 abgegebenen Stimmen 165 Ja- und 73 Nein-Stimmen.

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen, dass mir die Mitglieder im Verband mit dieser Nominierung aussprechen", sagte Müller-Rosentritt auf der Landesvertreterversammlung in Döbeln am Samstag.

In seiner Rede hob der 38-Jährige die Bedeutung von Freiheit hervor: "Die Feinde der offenen Gesellschaft erheben immer lauter ihre Stimme. Deshalb müssen wir uns - wo immer es geht für Freiheit engagieren, denn: Freiheit ist alles, außer selbstverständlich!"

Chemnitz: Chemnitzer Stadthistoriker bewahrt Sonnenberger Jugendstil-Viertel vor dem Abriss
Chemnitz Lokal Chemnitzer Stadthistoriker bewahrt Sonnenberger Jugendstil-Viertel vor dem Abriss

Erst vor zwei Wochen kämpfte der FDP-Politiker gegen die Corona-Notbremse, sah die Freiheit durch die beschlossene Ausgangssperre in Gefahr. Dafür zog er vor das Bundesverfassungsgericht.

Bei der Landesvertreterversammlung wurde außerdem entschieden, dass Generalsekretär Torsten Herbst (47) Sachsens FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2021 wird. Herbst forderte das Ende der "bleiernen Zeit einer Großen Koalition" und "einen echten Neuanfang in der Bundespolitik" - das gehe nur mit starken Freien Demokraten.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz: