Gedenkveranstaltung zu Novemberpogromen in Chemnitz gestört

Chemnitz - Bei einer Gedenkveranstaltung zu den Novemberpogromen von 1938 ist es am Montag zu Störungen gekommen.

Bei einer Gedenkveranstaltung zu den Novemberpogromen kam es in Chemnitz zu Störungen. Eine Frau wurde angegriffen. (Symbolbild)
Bei einer Gedenkveranstaltung zu den Novemberpogromen kam es in Chemnitz zu Störungen. Eine Frau wurde angegriffen. (Symbolbild)  © 123RF/animaflorapicsstock

Nach Angaben des Chemnitzer Bündnisses "Aufstehen gegen Rassismus" soll dabei die Versammlungsleiterin von zwei Männern angegriffen worden sein. 

Auf Twitter schrieb das Bündnis: "Gerade erfolgte ein Angriff auf unsere Versammlungsleiterin durch zwei Männer am Gedenken in Chemnitz weit und breit keine Polizei."

Auf Anfrage bestätigte ein Sprecher der Polizei am Dienstag den Übergriff auf die Frau. 

Nach ersten Erkenntnissen sollen zuvor mehrere Personen die Veranstaltung am Chemnitzer Marx-Monument gestört haben.

Nachdem die Personen versuchten die Veranstaltung mit ihren Handys zu filmen kam es, so ein Sprecher der Polizei, zu einer Rangelei. 

Die Versammlungsleiterin des Bündnisses wurde laut Polizei nicht verletzt. 

Die Polizei nahm noch vor Ort eine Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung auf, so der Sprecher der Polizei.

Titelfoto: 123RF/animaflorapicsstock

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0