Chemnitzer Kostümgeschäfte leiden unter Corona-Verboten

Chemnitz - Große Halloween-Partys sind in diesem Jahr wegen Corona nicht möglich. Auch das Geschäft mit Grusel-Verkleidungen leidet deshalb unter der Pandemie.

Anja Büttner (37) vom Kostümladen "11ter 11ter" präsentiert eine Gruselmaske.
Anja Büttner (37) vom Kostümladen "11ter 11ter" präsentiert eine Gruselmaske.  © Ralph Kunz

"Man merkt, dass die Leute noch abwarten. Die größte Nachfrage gibt es aber erfahrungsgemäß erst in der Woche vor Halloween. Wir hoffen, dass noch mehr Kunden kommen", sagt Anja Büttner (37) vom Kostümladen "11ter 11ter" in der Straße der Nationen. 

Michael Schreinert (50), Besitzer des Kostümverleihs "Clown Fridolin" in der Richardstraße, klagt hingegen: "Das Geschäft läuft in diesem Jahr gar nicht."

Mit welcher Verkleidung können Horror-Fans aber bei einer Feier in kleinem Rahmen punkten? "Schon 2019 liefen Figuren aus Film und TV sehr gut. Wir haben zum Beispiel Kostüme von der 'Addams Family' im Sortiment. Auch schicke, elegante, gruselige Mode ist angesagt", sagt Anja Büttner (37).

Kostüme aus Serien wie der "Addams Family" liegen voll im Trend.
Kostüme aus Serien wie der "Addams Family" liegen voll im Trend.  © Ralph Kunz

Weiterer Anlaufpunkt für Halloween-Kostüme ist der Shop "Party Fiesta" in der Sachsen-Allee.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0