Keine Zeit für Ruhestand: Dieser Arzt (67) hilft mobilen Impfteams

Wilkau-Hasslau - Der DRK Kreisverband Zwickauer Land schickt seit Montag zwei Impfteams auf Reisen. Zum Personal gehört auch Hans-Jürgen Lambrecht (67) - obwohl der Arzt eigentlich den Ruhestand genießen könnte.

Die medizinische Fachangestellte Ronja Schmidt-Rosenow (58, r.) verabreicht ein Vakzin von Moderna. Im Hintergrund sitzt Hans-Jürgen Lambrecht (67).
Die medizinische Fachangestellte Ronja Schmidt-Rosenow (58, r.) verabreicht ein Vakzin von Moderna. Im Hintergrund sitzt Hans-Jürgen Lambrecht (67).  © Kristin Schmidt

Trotzdem geht er jetzt zwei Tage in der Woche impfen: "Ich mache das, weil es keine Alternative zum Impfen gibt. Wenn wir alle wieder ein normales Leben führen wollen, dann ist das nötig." Was ihn am meisten ärgert: "Es ist schade, dass kein Impfstoff in ausreichender Menge vorhanden ist", so Lambrecht.

Aktuell stehe fast nur das Vakzin von Moderna zur Verfügung. Daher können nur Impfwillige ab 30 zugelassen werden. Das Impfangebot soll zunächst bis Ende März laufen.

Laut Landkreis ist geplant, dass ein Impfteam pro Woche zwischen den zwei festen Impfstützpunkten in der Muldentalhalle in Wilkau-Haßlau und dem alten Arbeitsamt in Glauchau wechselt.

Chemnitz: Rauchwolke über Chemnitz! Industriebrache in Brand geraten
Chemnitz Feuerwehreinsatz Rauchwolke über Chemnitz! Industriebrache in Brand geraten

Das zweite Impfteam wird im Einsatz von ein bis zwei Tagen andere Gemeinden im Landkreis abdecken. Geplant sind circa 3000 Impfungen pro Woche.

Weitere Infos gibt es unter: www.landkreis-zwickau.de/corona-virus-informationen

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Corona: