18-Jähriger hantiert mitten in der Nacht mit Waffe herum

Burgstädt - Ein lauter Knall hat in der Nacht zu Samstag Anwohner in Burgstädt aufgeschreckt.

Der junge Mann hatte nicht nur eine Waffe, sondern auch passende Munition dabei. (Symbolbild)
Der junge Mann hatte nicht nur eine Waffe, sondern auch passende Munition dabei. (Symbolbild)  © Pop Nukoonrat/123 RF

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, hatte ein Zeuge in der Friedrichstraße gegen 0.30 Uhr am Samstagmorgen den Knall gehört und vier Männer gesehen.

Die Gruppe soll mit einer Schreckschusswaffe hantiert und Pyrotechnik verschossen haben.

"Alarmierte Polizisten konnten im Zuge der Tatortbereichsfahndung einen Tatverdächtigen stellen", so eine Sprecherin der Polizei Chemnitz.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt sinkt leicht, Impfzentrum öffnet heute wieder
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt sinkt leicht, Impfzentrum öffnet heute wieder

Der 18 Jahre alte Deutsche war im Besitz einer Schreckschusspistole und passender Munition. Einen Waffenschein hatte er dagegen nicht.

"Die Gegenstände wurden sichergestellt und Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet", teilte die Polizei mit.

Außerdem muss sich der junge Mann auch wegen des Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung verantworten.

Titelfoto: Pop Nukoonrat/123 RF

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: