Mit 100 km/h durch die Stadt: Polizei will Audi kontrollieren, da gibt der Fahrer Gas!

Brand-Erbisdorf - Ein Audi-Fahrer (45) ist am späten Dienstagabend in Mittelsachsen vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet.

Der Audi am Ende einer wilden Verfolgungsfahrt in Mittelsachsen.
Der Audi am Ende einer wilden Verfolgungsfahrt in Mittelsachsen.  © Marcel Schlenkrich

Die Polizei wollte den Autofahrer gegen 20.45 Uhr in Brand-Erbisdorf kontrollieren.

Das Fahrzeug war den Beamten an der Kreuzung Dr.-Wilhelm-Külz-Straße/Zuger Straße aufgefallen, weil der Fahrer erst anhielt und trotz freier Fahrtmöglichkeit gar nicht und später sehr langsam losfuhr. 

"Als der Audi-Fahrer das wartende Polizeiauto bemerkte, wendete er unverzüglich und fuhr dann davon", so ein Polizeisprecher. Der Deutsche ignorierte sowohl das Blaulicht, das "Stop Polizei"-Zeichen und später auch das zugeschaltete Martinshorn.

Mit 100 km/h flüchtete der Fahrer vor der Polizei durch die Stadt. Schließlich fuhr der Audi auf einen Parkplatz an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, wo die Polizei den 45-Jährigen an der Weiterfahrt hindern konnte. 

Die Beamten stellten den Flüchtigen. Bei der Kontrolle kam heraus, dass der Mann sowohl betrunken war und 1,26 Promille intus hatte, als auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. "Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine", teilte die Polizei mit.

Der 45-Jährige musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Titelfoto: Marcel Schlenkrich

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0