Chemnitz: Ausgelöster Feuermelder führt zu Drogenfund

Chemnitz - Feuer-Alarm führt zu Drogenfund in Chemnitz!

Ein ausgelöster Feuermelder hat in Chemnitz zu einem Drogenfund geführt. (Symbolbild)
Ein ausgelöster Feuermelder hat in Chemnitz zu einem Drogenfund geführt. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Wie die Polizei mitteilt, gab es am Samstag gegen 19.15 Uhr in der Brückenstraße einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei.

Es bestand der Verdacht eines Wohnungsbrandes in der Brückenstraße. In der Wohnung, wo der Alarm ausgelöst hatte, war jedoch niemand. Auch ein Feuer gab es nicht.

Offenbar hatte Essen im eingeschalteten Backofen das Brandmeldesystem ausgelöst.

Chemnitz: Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt steigt wieder leicht
Chemnitz Lokal Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz in der Stadt steigt wieder leicht

Die Polizisten bemerkten jedoch etwas anderes vor Ort: etwa 45,2 Gramm Crystal, weitere Betäubungsmittelutensilien und zwei elektronische Speichermedien.

"Während der Maßnahmen kehrte der 32-jährige Mieter des betroffenen Wohnraumes zurück, woraufhin er vorläufig festgenommen wurde. Nach Weisung der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde die vorläufige Festnahme gegen den irakischen Staatsangehörigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgehoben", heißt es weiter.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: