Fünf Automaten in die Luft gejagt: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter (35) fest

Chemnitz - Vor etwa einem Jahr wurden in Chemnitz mehrere Zigaretten- und Fahrkartenautomaten in die Luft gejagt. Nun konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter festnehmen.

An der Haltestelle Gablenzplatz wurde im Oktober 2019 ein Fahrkartenautomat gesprengt. Nun konnte der mutmaßliche Täter festgenommen werden.
An der Haltestelle Gablenzplatz wurde im Oktober 2019 ein Fahrkartenautomat gesprengt. Nun konnte der mutmaßliche Täter festgenommen werden.  © Haertelpress

Fünf gesprengte Automaten sollen auf das Konto eines Chemnitzers (35) gehen. Sachschaden: insgesamt etwa 124.000 Euro!

"Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, zwischen dem 23.9.2019 und dem 31.10.2019 im Stadtgebiet von Chemnitz einen Zigaretten- sowie vier Fahrscheinautomaten gesprengt zu haben", so die Staatsanwaltschaft Chemnitz.

Doch die große Beute blieb aus! Drei Automaten hielten der Detonation stand. In lediglich zwei Fällen gelang es dem Täter, Zigaretten und Geld im Gesamtwert von etwa 1650 Euro zu erbeuten.

Am Donnerstag konnte der mutmaßliche Automaten-Sprenger festgenommen werden. Da der Mann bereits vorbestraft und zur Tatzeit auf Bewährung war, befindet er sich nun in Haft. Außerdem bestehe Wiederholungsgefahr, so die Staatsanwaltschaft.

Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen Sprengstoffexplosionen in fünf Fällen mit - teilweise versuchtem - Diebstahl ermittelt. 

In der Straße der Nationen jagte der 35-Jährige offenbar einen Zigarettenautomaten in die Luft.
In der Straße der Nationen jagte der 35-Jährige offenbar einen Zigarettenautomaten in die Luft.  © Ralph Kunz

Im Falle einer Verurteilung droht dem mutmaßlichen Täter eine empfindliche Freiheitsstrafe. Laut Gesetz mindestens ein Jahr. "Zudem muss er mit dem Widerruf der zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafen rechnen", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Titelfoto: Ralph Kunz, haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0