Chemnitz: Betrunkene 19-Jährige rastet aus und rennt vor fahrende Autos

Chemnitz - Weil eine junge Frau auf der Fraunhofer Straße in Chemnitz immer wieder vor fahrende Autos rannte, rief eine Autofahrerin am Dienstag die Polizei.

In Chemnitz hatte die Polizei am Dienstag einen Einsatz in Bernsdorf. (Symbolbild)
In Chemnitz hatte die Polizei am Dienstag einen Einsatz in Bernsdorf. (Symbolbild)  © 123 RF/ Christian Horz

Gegen 16.10 Uhr teilte eine Frau über den Polizeinotruf mit, dass eine Person auf der Fraunhoferstraße sei und immer wieder vor fahrende Autos rennen würde. 

Auch habe die junge Frau versucht, in das Fahrzeug einzusteigen, was die Anruferin allerdings verhindern konnte. 

Polizisten machten sich auf die Suche und trafen dann in der Reichenhainer Straße eine 19-Jährige. 

"Wie sich vor Ort herausstellte, hatte die unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Deutsche zwischenzeitlich eine Parfümflasche auf einen vorbeifahrenden Pkw geworfen. Das Geschehen wurde durch eine Passantin beobachtet, welche dem Fahrzeugführer ihre Handynummer übermitteln wollte. Daraufhin nahm die 19-Jährige das Handy an sich und warf es kurze Zeit später auf den Boden, wodurch es kaputtging", so die Polizei weiter.

Am Auto und Handy entstand Sachschaden in Höhe von einigen hundert Euro. 

Da weitere Straftaten verhindert werden sollten, wurde die junge Frau bis Mittwochmittag in Gewahrsam genommen. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Polizei "aus Spaß" alarmiert: Mehrere Anzeigen folgten

Ebenfalls eine 19-Jährige löste am Dienstagabend in Freiberg einen Einsatz aus. Gegen 21.35 Uhr wurden Polizisten durch eine vermeintliche Nachbarin wegen einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau zu einem Wohnhaus in der Nähe der Chemnitzer Straße gerufen. 

Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass das Paar (m/46, w/19) sich bestens verstand - keine Spur eines Streits. 

Die 19-Jährige hatte offenbar selbst den Notruf gewählt und die Story nur erfunden. 

"Als die Beamten später das Wohnhaus verließen und in den Streifenwagen stiegen, schmiss die Frau noch einen Gegenstand auf die Frontscheibe des Fahrzeugs, wodurch diese beschädigt wurde. Im Nachgang beleidigte das Paar (beide deutsche Staatsangehörigkeit) noch die anwesenden Beamten", teilt die Polizei weiter mit. 

Die Polizei ermittelt nun wegen des Vortäuschens einer Straftat, Notrufmissbrauchs, Sachbeschädigung und Beleidigung.  

Titelfoto: 123 RF/ Christian Horz

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0