25 Jahre nach Doppelmord in Chemnitz: Prozess hat begonnen

Chemnitz - Fast 25 Jahre nach einem Doppelmord in Chemnitz hat am Montag am Landgericht Chemnitz der Prozess gegen einen Tatverdächtigen begonnen. 
Die Tat passierte in der Zinzendorfstraße in Chemnitz.
Die Tat passierte in der Zinzendorfstraße in Chemnitz.  © Haertelpress/Harry Härtel

Angeklagt ist ein 53 Jahre alter Vietnamese. Ihm wird vorgeworfen, im Sommer 1995 zwei Landsleute im Wohnzimmer des einen Opfers mit einem Elektrokabel erdrosselt zu haben. 

Bei den Opfern handelte es sich nach Gerichtsangaben um Brüder. 

Hintergrund für die Tat sollen der illegale Handel mit Zigaretten sowie womöglich Schutzgelderpressung gewesen sein.

Der Angeklagte war im September 2019 in Prag festgenommen und an Deutschland ausgeliefert worden (TAG24 berichtete). 

Den Angaben zufolge soll der Mann unter falschem Namen in Tschechien gelebt haben. 


Update 16 Uhr:

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der damals florierende Zigarettenschmuggel und -handel das Motiv für die grausame Tat war. "Er wollte in das Geschäft einsteigen", sagt Butzkies. Damit verbunden war den Angaben zufolge auch Schutzgelderpressung. Zudem, so die Ermittlungen, habe der Angeklagte bei einem der Opfer Schulden gehabt.

Nicht nur, aber auch wegen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zeichnete sich schon am ersten Verhandlungstag ab, dass der Prozess nicht leicht wird. Zahlreiche Zeugen sind inzwischen über die ganze Bundesrepublik verteilt oder gar wieder in Vietnam.

Wegen der langen Zeit zwischen Tat und Prozessbeginn offenbarten sich bei den ersten Zeugen Erinnerungslücken. Ein Polizist, der damals als einer der Ersten am Tatort war, wusste aber noch, dass die Eltern der Opfer dort waren. Diese hätten sehr geweint, berichtete er vor Gericht.

Eine Frau, die damals auf der gleichen Etage wohnte wie die Getöteten, hatte die Polizei alarmiert. Nach ihrer Aussage lagen die Brüder auf dem Bauch, die Hände waren auf dem Rücken zusammengebunden. "Es sah aus wie in einem Krimi", sagte sie.

Update 11.02 Uhr: Zum Prozessauftakt schwieg der Angeklagte und wollte nach Aussage seines Anwalts auch keine Angaben zur Person machen.

Quoc Hung N. (53) muss sich wegen Doppelmordes verantworten.
Quoc Hung N. (53) muss sich wegen Doppelmordes verantworten.  © Haertelpress/Harry Härtel

Bis zum 20. Mai sind zunächst noch sechs weitere Verhandlungstage angesetzt. Eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Vorsitzende Richterin sondiert bereits Termine bis in den August.

Titelfoto: Haertelpress/Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0