Chemnitz: Erst Unfallflucht, dann betrunken zur Polizei

Chemnitz - Am Montagabend war auf der Straße am Ried in Chemnitz-Rabenstein eine Seat-Fahrerin unterwegs, als es zu einem Unfall kam. Doch statt anzuhalten fuhr die Frau einfach weiter.

in Chemnitz ist eine Frau nach einem Unfall abgehauen und später selber zur Polizei gefahren, um sich zu stellen. (Symbolbild)
in Chemnitz ist eine Frau nach einem Unfall abgehauen und später selber zur Polizei gefahren, um sich zu stellen. (Symbolbild)  © 123RF/Heiko Kueverling

Gegen 17.55 Uhr streifte der Seat einen am Straßenrand parkenden Mitsubishi an der geöffneten Fahrertür. Eine sich zu diesem Zeitpunkt an der Tür befindliche 25-Jährige wurde dabei ebenfalls touchiert und trug dadurch leichte Verletzungen davon.

An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 6000 Euro.

Da die Seat-Fahrerin ohne anzuhalten einfach weiterfuhr, haben Zeugen sich das Kennzeichen notiert und informierten umgehend die Polizei.

Baustellen Chemnitz: Diese Baustellen erwarten Euch ab Montag in Chemnitz
Chemnitz Baustellen Diese Baustellen erwarten Euch ab Montag in Chemnitz

"Im Verlaufe des Abends erschien eine Frau im Polizeirevier Chemnitz-Südwest, um sich bezüglich der Unfallflucht in der Straße Am Ried selbst zu stellen", wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Während des Gespräches mit der Frau bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille - es folgte die Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins.

Doppeltes Pech für die Frau: Nicht nur das sie einen Unfall verursachte und danach noch Fahrerflucht begangen hat, wird ihr teuer zustehen kommen, sondern um sich selber zustellen ist sie mit ihrem eigenen Auto zur Polizei.

Gegen die Deutsche ermittelt die Polizei nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernen vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: