Chemnitz: Mann rettet 16-Jährige vor mutmaßlicher Sex-Attacke

Chemnitz - Ein Mann (34) hat im Chemnitzer Stadtteil Gablenz eine Jugendliche (16) offenbar vor einem sexuellen Übergriff bewahrt.

Die Polizei sucht Zeugen, die etwas im Zusammenhang mit der Tat beobachtet haben. (Symbolbild)
Die Polizei sucht Zeugen, die etwas im Zusammenhang mit der Tat beobachtet haben. (Symbolbild)  © dpa/Rene Ruprecht

Laut Polizei war der 34-Jährige am Sonntagabend auf der Carl-von-Ossietzky-Straße, nahe der Ernst-Enge-Straße und dem Gablenz Center unterwegs, als er einen Schrei hörte. Kurz darauf bemerkte er einen Mann am Straßenrand und einen weiteren in einem Gebüsch. Auch eine Jugendliche war dabei.

Der 34-Jährige stoppte und sprach den Mann am Straßenrand an. "Daraufhin ließ offenbar der zweite von einer Jugendlichen ab, die dann wegrannte. Auch das Duo ging in Richtung Gablenzer Grundschule weg", teilte die Polizei am Montag mit.

Der Autofahrer folgte der Jugendlichen. Das Mädchen berichtete daraufhin, "dass es zu einem versuchten sexuellen Übergriff gekommen war."

Was war passiert: Die 16-Jährige berichtete, dass die beiden Männer sie angesprochen hatten. Sie waren zusammen in einer Bahn der Linie 5 gefahren und an der Haltestelle Pappelhain ausgestiegen. "Einer der beiden habe sie dann festgehalten, bedrängt und unsittlich berührt", so ein Polizeisprecher.

Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:

  • beide waren etwa 1,75 Meter groß
  • dunkle, kurze Haare
  • sprachen gebrochen Deutsch und untereinander in einer anderen Sprache
  • der Mann am Straßenrand war dunkelhäutig und mit einem dunklen T-Shirt und einer langen Hose bekleidet
  • der andere hatte hellere Haut, ein schwarz-weißes T-Shirt und eine lange Hose

Es werden Zeugen gesucht, die etwas beobachtet haben, was in Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter 0371/3873448 entgegen.

Titelfoto: dpa/Rene Ruprecht

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0