Chemnitz: Opel-Fahrer flieht vor Polizei und baut mehrere Unfälle

Chemnitz - Die Polizei wollte in der Nacht zu Montag einen Opel-Fahrer (32) in Chemnitz kontrollieren, doch der gab Gas. Bei seiner Flucht baute der 32-Jährige dann auch noch mehrere Unfälle.

Die Polizei wollte in Chemnitz einen Opel-Fahrer kontrollieren, doch der haute ab. Bei seiner Flucht baute der Mann auch noch mehrere Unfälle. (Symbolbild)
Die Polizei wollte in Chemnitz einen Opel-Fahrer kontrollieren, doch der haute ab. Bei seiner Flucht baute der Mann auch noch mehrere Unfälle. (Symbolbild)  © 123 RF/ Bjoern Wylezich

Der Opel-Fahrer war gegen 0.35 Uhr in der Müllerstraße unterwegs, als die Polizei ihn kontrollieren wollte. "Doch der ignorierte die Anhaltesignale, gab Gas und flüchtete", teilte die Polizei am Montag mit.

Der Mann flüchtete von der Eck- in die Hauboldstraße und krachte dort in einen geparkten Chrysler. Das brachte den Fahrer aber noch nicht dazu, zu stoppen. Er fuhr weiter, kam aber nur wenige Meter weiter wieder von der Straße ab und stieß gegen einen geparkten Toyota.

"Aufgrund der Unfallschäden am Opel musste der Fahrer in der Müllerstraße kurz darauf seine Fahrt beenden", so ein Polizeisprecher. Der Fahrer flüchtete daraufhin zu Fuß und entkam über die Elisenstraße.

Die Polizei konnte den Mann später in der Lohrstraße stellen, als er versuchte, sich an einer Hauswand zu verstecken.

"Der Mann wies sich zunächst mit einem gefälschten Dokument aus. Er konnte im Zuge der weiteren Ermittlungen als 32-jähriger georgischer Staatsangehöriger identifiziert werden", berichtet die Polizei weiter.

Der 32-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird außerdem wegen verbotener Kraftfahrzeugrennen, Verkehrsunfallflucht sowie Urkundenfälschung ermittelt. Da außerdem ein Haftbefehl vorlag, wurde er festgenommen.

Bei den Unfällen entstand an den beiden geparkten Autos ein Schaden von rund 11.000 Euro.

Titelfoto: 123 RF/ Bjoern Wylezich

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: