Zwei Raubüberfälle innerhalb weniger Stunden: Polizei sucht Zeugen

Chemnitz - In der Nacht zu Donnerstag ist es in Chemnitz und in Niederdorf zu zwei schweren Raubüberfällen gekommen. Es könnte einen Zusammenhang zwischen den Taten geben.

Einer der Raubüberfälle passierte am Dresdner Platz in Chemnitz. (Archivbild)
Einer der Raubüberfälle passierte am Dresdner Platz in Chemnitz. (Archivbild)  © Peter Zschage

Ein junger Mann (21) war mit der Citybahn von Chemnitz nach Niederdorf gefahren und dort an der Haltestelle in der Bahnhofstraße gegen 0.20 Uhr ausgestiegen. Gemeinsam mit dem 21-Jährigen stiegen noch drei weitere Männer aus der Bahn aus.

"In der Folge gingen sie auf den jungen Mann zu, wobei einer aus der Gruppe ihn ansprach und bedrohte. Letztlich sollen sie Bargeld gefordert und dem 21-Jährigen eine zweistellige Summe Geld sowie eine Packung Zigaretten abgenommen haben", teilt die Chemnitzer Polizei am Donnerstag mit.

Das Trio flüchtete dann zu Fuß in Richtung Chemnitzer Straße. Der 21-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt.

Nur wenig später kam es zu einem weiteren Raubdelikt: Ein 20 Jahre alter Mann war kurz vor 3 Uhr in der Dresdner Straße in Chemnitz unterwegs. Er war zuvor mit der Nachtbuslinie N12 in Richtung Zentralhaltestelle gefahren und dann an der Haltestelle "Dresdner Platz" ausgestiegen. Von der Haltestelle lief er in Richtung Glockenstraße. "Ebenfalls aus dem Bus waren drei unbekannte Männer aus gestiegen und dem 20-Jährigen gefolgt", so eine Polizeisprecherin.

Einer der Unbekannten soll den jungen Mann plötzlich von hinten festgehalten haben. Die beiden anderen hätte dann die Taschen durchsucht und etwas Bargeld geklaut. Anschließend liefen die drei Männer zurück in Richtung Haltestelle "Dresdner Platz". Der 20-Jährige wurde nicht verletzt.

Die beiden Opfer beschrieben die mutmaßlichen Räuber gleichlautend wie folgt:

  • zwischen 1,75 Meter und 1,85 Meter groß und schlank
  • zwischen 20 und 25 Jahre alt
  • dunkel gekleidet, einer trug einen dunklen Mundschutz
  • dunkle Hautfarbe
  • sprachen Deutsch mit Akzent.

Die Polizei prüft Zusammenhänge zwischen diesen und auch zu vorausgegangenen Taten.

Es werden Zeugen gesucht, denen das beschriebene Trio aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter Telefon 0371/3873448 entgegen.

Titelfoto: Peter Zschage

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0