Chemnitz: Spaziergang endet für 37-Jährigen im Knast

Chemnitz - Für einen 37-Jährigen endete am Samstag in Chemnitz ein Spaziergang in Haft.

Der 37-jährige Mann befindet sich nun im Gefängnis. (Symbolbild)
Der 37-jährige Mann befindet sich nun im Gefängnis. (Symbolbild)  © 123RF/Michaela Be

Zeugen riefen am Samstagmittag die Polizei in die Hainstraße. Sie berichteten, dass dort ein Mann mit einem Messer auf der Straße unterwegs sei. 

Die Beamten konnten den beschriebenen Mann an der Kreuzung zur Fürstenstraße aufgreifen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 37-Jährige ein Küchenmesser dabei. Um Straftaten zu verhindern, wurde der Libyer vorerst in Unterbindungsgewahrsam genommen.

Gegen den Mann ermittelte die Polizei bereits wegen diverser Eigentums- und auch Körperverletzungsdelikte. 

Er steht auch im Verdacht, vergangene Woche in der Hainstraße einen Mann mit einer zerbrochenen Glasflasche verletzt zu haben. In der Nacht zum Dienstag soll er zudem nach einer Auseinandersetzung plötzlich einen 18-Jährigen attackiert und verletzt haben. Der junge Mann musste im Krankenhaus behandelt werden.

Außerdem war er mit Ladendiebstählen aufgefallen. Er soll in einem Supermarkt in der Fürstenstraße Lebensmittel gestohlen haben. 

"Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Haftbefehl erwirkt. Der 37-Jährige ist noch am Wochenende einem Haftrichter vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ", so die Polizei weiter. 

Der Mann befindet sich inzwischen im Gefängnis.

Titelfoto: 123RF/Michaela Be

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0