Chemnitz: Superblitzer wieder Opfer von Farbattacke

Chemnitz - Es vergeht kaum ein Tag, an dem im Chemnitzer Stadtgebiet nichts beschädigt oder aufgebrochen wird. Nun hat es einen alten Bekannten erwischt.

Der Superblitzer steht derzeit an der Burg Rabenstein.
Der Superblitzer steht derzeit an der Burg Rabenstein.  © Harry Härtel/Haertelpress

Unbekannte haben vermutlich in der Nacht zum heutigen Donnerstag die Schutzscheibe des Blitzanhängers mit einer weißen Farbe verziert und diesen dadurch unbrauchbar gemacht.

Derzeit steht die Geschwindigkeits-Messanlage an der Burg Rabenstein in der 30er-Zone.

Auf der Facebook-Seite "Blitzeranhänger Chemnitz" sehen die User das Geschehen jedoch zweideutig.

Chemnitz: Spontandemo in Chemnitz: "Wir sind ein Bild aus der Zukunft"
Chemnitz Lokal Spontandemo in Chemnitz: "Wir sind ein Bild aus der Zukunft"

Den ein oder anderen erinnert der Anblick an gewissen Szenen aus Filmen, die für Jugendliche nicht besonders geeignet sind.

So häufen sich die zweideutigen Kommentare: "Ist aber eine volle Ladung... Arme Blitzi", "Augen zu und durch" oder "man kann nicht immer nur austeilen, man muss auch mal einstecken können" (Rechtschreibung aller Zitate übernommen).

Wie hoch der Sachschaden ist und wann der Blitzer wieder einsatzbereit ist, ist derzeit noch unklar.

Ähnliche Vorfälle stehen vor Aufklärung

Erst kürzlich schickte das Chemnitzer Amtsgericht eine mutmaßliche Sprayerin und Brandstifterin in Untersuchungshaft.

Neben zahlreichen Containerbränden, soll die 21-Jährige im Verdacht stehen, vergangenes Jahr für die Farbattacken auf den Superblitzer an der Zwickauer Straße verantwortlich zu sein.

Update, 12.45 Uhr: Superblitzer wieder einsatzfähig

Das ging aber schnell. Der vermutlich in der Nacht beschmierte Superblitzer wurde wieder einsatzbereit gemacht. Zudem hat er einen neuen Standort erhalten.

Er steht nun auf der Leipziger Straße stadteinwärts in Höhe des Burger Kings.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: