Zwei Verletzte bei Messerattacke auf dem Sonnenberg

Chemnitz - Am späten Mittwochabend ist es auf dem Chemnitzer Sonnenberg zu einer Auseinandersetzung gekommen.

Auf einem Supermarktparkplatz auf dem Chemnitzer Sonnenberg ist am Mittwochabend eine Auseinandersetzung eskaliert.
Auf einem Supermarktparkplatz auf dem Chemnitzer Sonnenberg ist am Mittwochabend eine Auseinandersetzung eskaliert.  © Harry Härtel

Offenbar waren mehrere Personen auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Tschaikowskistraße in Streit geraten, der dann eskalierte.

Es sollen mehrere Personen verletzt worden sein.

Nähere Informationen zum Geschehen liegen aktuell noch nicht vor, die Polizei will im Laufe des Donnerstags dazu informieren.

Chemnitz: Chemnitz: Skoda-Frontscheibe mit Stein beworfen
Chemnitz Crime Chemnitz: Skoda-Frontscheibe mit Stein beworfen

Update, 8.13 Uhr: Bei der Auseiandersetzung wurden zwei Männer verletzt. Bei der Attacke kam auch ein Messer zum Einsatz. 

Update, 13.10 Uhr: Wie die Polizei Chemnitz am Donnerstagmittag mitteilt, haben die beiden Männer (32, 33) bei der Auseinandersetzung Stichverletzungen erlitten. Nach Aussage der beiden Verletzten und eines Zeugen waren die Männer auf dem Supermarktparkplatz auf zwei Unbekannte getroffen, die angesprochen hatte. "In der Folge seien die beiden unbekannten auf den 32- und 33-Jährigen zugegangen. Ein anfängliches Wortgefecht gipfelte in gegenseitigen Handgreiflichkeiten, wobei die beiden Geschädigten mit spitzen Gegenständen verletzt worden waren", so ein Polizeisprecher.

Die beiden Verdächtigen, die mit osteuropäischen Akzent gesprochen haben sollen, wurden am Tatort nicht mehr angetroffen. Sie waren nach der Auseinandersetzung in Richtung Fürstenstraße geflohen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. "Konkrete Beschreibungen der Täter, von denen einer etwa 30 Jahre und der andere zirka 45 Jahre alt sein soll, liegen der Polizei bislang nicht vor."

Neben der Polizei war auch der Rettungsdienst im Einsatz.

Titelfoto: Harry Härtel

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: