Zug beschossen! Seitenscheibe von Regiobahn mit Metallgegenstand beschädigt

Chemnitz/Zwickau - Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag einen Zug der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) beschossen.

Die Polizisten entdeckten einen Metallgegenstand in der Scheibe.
Die Polizisten entdeckten einen Metallgegenstand in der Scheibe.  © Bundespolizei

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilt, wurden die Beamten am frühen Sonntagmorgen informiert, dass ein Zug auf der Fahrt von Chemnitz nach Zwickau beschossen wurde. Die Tatzeit soll zwischen 22.25 Uhr und 23.25 Uhr am Samstagabend liegen. Bei der  Attacke wurde eine Seitenscheibe beschädigt.

"Die Beschädigung wurde erst bei der Ankunft im Zwickauer Hauptbahnhof durch den Triebfahrzeugführer bemerkt. Dieser informierte auf der Rückfahrt nach Chemnitz die Bundespolizei über die Feststellung", so ein Sprecher der Bundespolizei.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts am Chemnitzer Hauptbahnhof entdeckten die Polizisten einen Metallgegenstand, der in der Scheibe steckte. Dabei handelte es sich offenbar um ein sogenanntes "Diabolo", ein Luftgewehrgeschoss. Der Gegenstand wurde sichergestellt.

Ob sich zum Zeitpunkt der Attacke Passagiere in dem Abteil befanden, ist derzeit nicht bekannt. Angaben zum entstandenen Schaden liegen noch nicht vor.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Es werden Zeugen gesucht, die am Samstag zwischen 22.25 Uhr und 23.25 Uhr mit der Regionalbahn unterwegs waren und etwas beobachtet haben, was mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnte.

Bei der Attacke wurde eine Seitenscheibe der Regionalbahn beschädigt.
Bei der Attacke wurde eine Seitenscheibe der Regionalbahn beschädigt.  © Bundespolizei

Hinweise nimmt die Bundespolizei Chemnitz unter Telefon 0371/4615105 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0