Er hatte schon mehrere Hausverbote: Mann ohne Mundschutz in Länden unterwegs

Flöha - Ein 60 Jahre alter Mann hält derzeit die Polizei in Flöha in Atem. Der Mann missachtete nicht nur Hausverbote, sondern auch die Mundschutz-Pflicht.

Die Polizei nahm den 60-Jährigen schließlich mit auf die Dienststelle. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den 60-Jährigen schließlich mit auf die Dienststelle. (Symbolbild)  © DPA /Karl-Josef Hildenbrand

Der 60-Jährige war am Dienstagnachmittag in eine Bankfiliale in Augustusburger Straße gegangen und hatte Geld von seinem Konto gefordert. Er hatte aber gar kein Konto bei der Bank. Außerdem war gegen ihn bereits ein Hausverbot ausgesprochen worden. Aus diesen Gründen bat ein Mitarbeiter den Mann, die Filiale zu verlassen.

"Dem kam der Mann nicht nach, welcher sich des Weiteren ohne Mund-Nasen-Bedeckung in den Räumlichkeiten aufhielt", teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Polizei musste eingreifen und dem Deutschen einen Platzverweis erteilen.

Nur wenige Stunden später war der 60-Jährige immer noch in Flöha unterwegs und betrat ein Geschäft in der Schillerstraße. Auch dort hatte er bereits Hausverbot, und er trug wieder keinen Mundschutz.

Schwerer Crash in Chemnitz: VW-Fahrerin kracht betrunken in Gegenverkehr
Chemnitz Unfall Schwerer Crash in Chemnitz: VW-Fahrerin kracht betrunken in Gegenverkehr

Diesmal nahm die Polizei den Mann mit auf die Dienststelle und alarmierte den Rettungsdienst. Die Rettungskräfte brachten den Mann in ein Fachkrankenhaus.

60-Jähriger beschäftigte schon am Montag die Polizei

Der 60-Jährige ist bei der Polizei kein Unbekannter, denn er war schon am Montag mehrfach auffällig geworden. Er hatte gegen Mittag, ohne Mundschutz, einen Laden in der Schillerstraße betreten und von einer Verkäuferin (53) Zigaretten verlangt.

"Die 53-Jährige verneinte dies und wies den Mann auf das bestehende Hausverbot hin mit der Bitte, das Geschäft zu verlassen. Der Deutsche weigerte sich und nahm sich zunächst zwei Flaschen Bier. An der Kasse forderte er die Geschädigte erneut auf, ihm Zigaretten zu geben und drohte ihr", so die Polizei.

Die verängstigte Frau gab dem Man daraufhin die Kippen und der 60-Jährige verließ, ohne zu bezahlen, den Laden. Wenig später wurde die Polizei zu einer Tankstelle in der Dresdner Straße gerufen, weil der Mann wieder ohne Mundschutz und trotz Hausverbot das Geschäft betreten hatte. Der 60-Jährige wollte Lebensmittel kaufen und mit einem 500-Euro-Schein bezahlen.

Die Polizei erteilte einen Platzverweis und hat in allen Fällen, sowohl vom Montag als auch vom Dienstag Ermittlungen gegen den 60-Jährigen aufgenommen.

Titelfoto: DPA /Karl-Josef Hildenbrand

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: