Auf dem Weg zur Arbeit: Polizist entdeckt Auto von mutmaßlichem Seriendieb

Freiberg/Großhartmannsdorf/Brand-Erbisdorf - Die Polizei in Mittelsachsen hat offenbar einen mutmaßlichen Seriendieb (34) geschnappt. Wie die Polizei mitteilte, konnten Beamte des Reviers in Freiberg den 34-Jährigen am Montagnachmittag vorläufig festnehmen. "Er steht im Verdacht, in diesem Monat mehrere Diebstahlshandlungen im Raum Freiberg begangen zu haben", so eine Polizeisprecherin.

Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild)
Der 34-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild)  © Uli Deck/dpa

So ist es allein im Bereich Freiberg seit Anfang August zu mindestens einem Dutzend Diebstählen gekommen, in deren Zusammenhang immer wieder ein silbergrauer Ford Kombi beobachtet wurde.

Bei einem Diebstahl von Elektrogeräten (Wert: 150 Euro) in einem Supermarkt an der Dresdner Straße am 7. August sahen Zeugen den mutmaßlichen Täter in einen silberfarbenen Kombi steigen und damit wegfahren. 

"Einen solchen Wagen hatten Zeugen auch nach dem Diebstahl eines Fahrrades am 12. August in der Hauptstraße in Großhartmannsdorf bemerkt." Die Dieb hatte demnach das Rad in das Auto geladen und war weggefahren.

Ebenfalls am 12. August war es in Brand-Erbisdorf zu einem Diebstahl in einem Supermarkt gekommen. 

Auch dort wurde ein silbergrauer Ford Kombi gesehen. Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen an dem Fahrzeug am selben Tag auf einem Parkplatz in Großhartmannsdorf gestohlen wurden.

34-Jährige für 13 Diebstähle verantwortlich

Laut Zeugenaussagen war der Ford beschädigt. Ein ebensolches Auto mit dem beschriebenen Schaden fiel einem Polizisten am Montag auf dem Weg zur Arbeit auf. Er entdeckte das Fahrzeug auf einem Supermarktparkplatz in Großhartmannsdorf und informierte seine Kollegen. Die Beamten erwischten den Fahrer auf frischer Tat: "Er hatte in dem Supermarkt bereits mehrere Tafeln Schokolade in seine Tasche gepackt, nach Ansprache durch die Beamten diese jedoch vor Passieren des Kassenbereiches zurückgelegt."

Bei dem 34-Jährigen handelt es sich um einen tschechischen Staatsangehörigen, der in seinem Auto auch noch mehrere Tütchen mit Betäubungsmittelresten sowie einen verbotenen Schlagstock liegen hatte. 

"Zudem stand der Mann augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein entsprechender Vortest reagierte positiv auf Amphetamine", teilte die Polizei mit. Der 34-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Der Tscheche soll für 13 Diebstähle verantwortlich sein, darunter mehrere Fahrräder, Kennzeichen- und Ladendiebstähle. In einigen Fällen soll er nicht allein gehandelt haben. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Uli Deck/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0