Audi-Fahrer haut vor Polizei-Kontrolle ab und versteckt sich in Gebüsch

Freiberg - Einer Polizeistreife ist am Dienstag in Freiberg ein permanent blinkender Audi aufgefallen. Als die Beamten den Fahrer (34) kontrollieren wollten, gab dieser Gas.

Die Polizei wollte in Freiberg einen Audi kontrollieren, doch der Fahrer haute ab. (Symbolbild)
Die Polizei wollte in Freiberg einen Audi kontrollieren, doch der Fahrer haute ab. (Symbolbild)  © DPA / Frederik von Erichsen

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, waren die Polizisten am Nachmittag in der Chemnitzer Straße unterwegs. In Höhe Goethestraße entdeckten sie den Audi. Sie entschlossen sich zu der Kontrolle und wendeten den Streifenwagen.

"In der Lessingstraße hielt der Audi auf Grund einer rot geschalteten Ampel an. Mit rot blinkendem Haltesignal hatten die Beamten den Fahrer auf die beabsichtigte Kontrolle aufmerksam gemacht", so ein Polizeisprecher.

Der Fahrer fuhr den Audi am Kreuzungsbereich an die rechte Fahrbahnseite. Als die Polizisten zu dem Audi gingen, nutzte der Fahrer die Gelegenheit und fuhr mit quietschenden Reifen los. "Die Beamten rannten zurück zum Funkstreifenwagen und nahmen die Verfolgung auf", heißt es in der Polizeimeldung weiter.

Der Audi-Fahrer flüchtete über eine 30er-Zone in der Anton-Günther-Straße in die Pestalozzistraße und schließlich in die Obergasse. Dort war die Flucht aber noch nicht vorbei: Der 34 Jahre alte Fahrer sprang aus dem Auto und haute zu Fuß weiter ab.

Zeuge gibt Hinweis zu Fahrer

Die Polizisten konnten vor Ort den Beifahrer stellen und befragen. Außerdem kamen weitere Polizisten zur Verstärkung, die das unmittelbare Umfeld nach dem Fahrer absuchten. Auch ein Fährtenhund wurde für die Suche angefordert. In dem Audi entdeckten die Beamten ein Cliptütchen mit einer kristallinen Substanz. Das Fahrzeug wurde schließlich sichergestellt und abgeschleppt.

Ein Zeuge brachte die Polizisten dann wieder auf die Spur des Fahrers. Der Zeuge gab den Hinweis, dass sich eine Person in der Anton-Günther-Straße in einem Gebüsch verstecken soll. "Die beschriebene Bekleidung passte zum mutmaßlichen Fahrer des Audi", berichtet die Polizei.

Als die Polizisten zu dem Gebüsch kamen, stellte sich der 34-Jährige. Der Deutsche gestand gefahren und dann folglich auch geflüchtet zu sein. Er ist derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Er musste zur Blutentnahme ins Krankenhaus.

Die Polizei hat Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Besitz von Betäubungsmitteln und Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel aufgenommen.

Titelfoto: DPA / Frederik von Erichsen

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0