Mann mit Hakenkreuz auf der Brust fällt in Chemnitz durch mehrere Straftaten auf

Chemnitz - Die Polizei ermittelt nach zwei Vorfällen am Samstag in Chemnitz gegen einen 35-Jährigen wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Polizei ermittelt gegen einen 35-Jährigen wegen mehrerer Straftaten. (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt gegen einen 35-Jährigen wegen mehrerer Straftaten. (Symbolbild).  © 123rf.com/chalabala

Am späten Nachmittag gab es auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Beyerstraße eine Auseinandersetzung. Mitarbeiter riefen die Polizei, weil ein 68-Jähriger von einem jüngeren Mann geschubst worden war. Der Senior stürzte und hatte sich dabei Verletzungen am Rücken zugezogen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

"Der Angreifer, der ein tätowiertes Hakenkreuz auf seiner Brust zur Schau stellte, hatte den Parkplatz bereits verlassen", so die Polizei.

Am Abend wurden dann ein 22-Jähriger und sein Begleiter (23) auch von einem Mann mit einem Hakenkreuz auf der Brust angegriffen. Die beiden hatten den Mann in einem Supermarkt in der Weststraße auf sein Tattoo angesprochen.

Chemnitz: Teenager in Chemnitz ausgeraubt: Täter flüchtet mit Bargeld
Chemnitz Crime Teenager in Chemnitz ausgeraubt: Täter flüchtet mit Bargeld

Als sie dann den Laden verließen, wurden sie von dem Mann geschubst und geschlagen. Dabei rief er verfassungsfeindliche Parolen.

Polizisten konnten den 35-jährigen Tatverdächtigen vor Ort stellen. Es meldete sich dann noch eine 20-Jährige, die auch von dem Mann beleidigt worden war. Gegen den 35-jährigen Deutschen laufen nun Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten.

Titelfoto: 123rf.com/chalabala

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: