Mit über 100 km/h durch Chemnitz! VW-Fahrer (41) flüchtet vor Polizei

Chemnitz - Wie im Actionfilm: Am Sonntagnachmittag lieferte sich ein VW-Fahrer (41) eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei. Es ging einmal quer durch Chemnitz!

Mit über 100 Sachen durch Chemnitz! Ein VW-Fahrer flüchtete am Sonntag vor der Polizei, brachte dabei auch andere Autofahrer in Gefahr. (Symbolbild).
Mit über 100 Sachen durch Chemnitz! Ein VW-Fahrer flüchtete am Sonntag vor der Polizei, brachte dabei auch andere Autofahrer in Gefahr. (Symbolbild).  © 123RF/ambrozinio

Gegen 16 Uhr wollten Beamte in der Yorckstraße einen braun-goldfarbenen VW mit silbernen Felgen kontrollieren.

Doch als der Streifenwagen das Signal "Stop Polizei" anzeigte und das Blaulicht einschaltete, drückte der Fahrer aufs Gas und brauste davon.

Eine rasante Verfolgungsjagd begann! Mit mehr als 100 km/h raste der VW-Fahrer durch Chemnitz. Dabei missachtete er mehrere rote Ampeln, fuhr entgegen einer Einbahnstraße und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer", so ein Polizeisprecher.

Chemnitz: Razzia in Chemnitz: Mehrere Straftaten bei Polizeikontrolle festgestellt
Chemnitz Crime Razzia in Chemnitz: Mehrere Straftaten bei Polizeikontrolle festgestellt

Die Flucht führte über den Chemnitzer Sonnenberg, das Stadtzentrum, den Kaßberg bis nach Rottluff, wo der VW an der Autobahnanschlussstelle Rottluff auf die A72 in Fahrtrichtung Leipzig auffuhr.

Auf der Autobahn setzte der VW-Fahrer seine Flucht fort, brauste den Polizisten mit über 200 km/h davon.

Intensive Recherchen der Polizei führten die Beamten nach einigen Tagen zu dem vermeintlichen Täter: Es handelt sich um einen 41-jährigen Deutschen.

Polizei sucht Zeugen: Wer hat die rasante Flucht durch Chemnitz beobachtet?

Die Liste der Strafanzeigen, die nun auf den Mann zukommen könnten, ist lang. "Er ist verdächtig der Gefährdung des Straßenverkehrs, des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, der verbotenen Kraftfahrzeugrennen, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Missachtens des Rotlichtes mehrerer Lichtzeichenanlagen sowie des Missachtens der Zeichen und Weisungen von Polizeibeamten", erklärt ein Sprecher der Polizei.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die am Sonntagnachmittag die wilde Flucht beobachtet haben oder von dem VW-Fahrer gefährdet wurden.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Nordost unter der Nummer 0371/387102 entgegen.

Titelfoto: 123RF/ambrozinio

Mehr zum Thema Chemnitz Crime: